CFDA Awards: Raf Simons räumt zwei Top-Preise ab

Raf Simons, belgischer Modedesigner und Kreativdirektor von Calvin Klein, erhält die höchste Auszeichnung bei der Verleihung der Awards von dem Council of Fashion Designers of America, kurz die CFDA, in New York.

Raf Simons - Archiv

Simons wurde mit der höchsten Ehrung, dem Designer of the Year-Award gleich zweimal ausgezeichnet: Für seine Calvin Klein Kollektion Herbst 2017 – sowohl für Womenswear als auch für Menswear. Das gelang bisher nur Calvin Klein selbst, im Jahr 1993. Dies zeigt den Einfluss des international geprägten Designers auf die amerikanische Fashion Industrie. Die Herbst/Winter-Kollektionen, für die Simons geehrt wurde, waren seine persönliche Liebeserklärung an die Gastfreundschaft und die Vielfältigkeit der USA und vor allem New York – trotz der turbulenten Trump Präsidentschaft.
 
Das CFDA Board of Directors ehrte auch den Women’s March und zeichnete drei Schlüsselfiguren der Frauenrechtsbewegung aus: Cecile Richard von Planned Parenthood, die bekannte feministische Gelehrte Gloria Steinem und die politische Pop-Ikone Janelle Monaé, die eine Rede über Fashion, Frauenrechte und die Wichtigkeit von Inklusion hielt. „Frauenrechte sind Menschenrechte. LGBTQ-Rechte sind Menschenrechte. Die Rechte armer Menschen sind Menschenrechte. Die Rechte von Immigranten sind Menschenrechte. Die Rechte von Minderheiten sind Menschenrechte. So lasst uns, als menschliche Wesen, nie vergessen, dass niemand von uns frei ist, solange wir nicht alle frei sind“, so Monaé.
 
Die Chefredakteurin der US-Vogue, Anna Wintour, nahm ebenfalls an der Preisverleihung teil und vergab den CFDA Icon Award in Erinnerung an Franca Sozzani. Die langjährige Chefredakteurin der italienischen Vogue, die im Dezember einem Krebsleiden erlag, wurde für ihren erheblichen Beitrag für die Modewelt geehrt: „Francas großer Ideenreichtum war geprägt von Drama, Ironie, Geschichte, Ehrgeiz und der Überzeugung, dass Mode mehr ist als Kleider auf einem Laufsteg. Erinnern sie sich nur an ihre Geschichten zur häuslichen Gewalt, oder ihre bahnbrechende Ausgabe, ausschließlich mit schwarzen Models – oder ihr Plus-Size Cover. Sie war nicht nur unserer Zeit voraus, sie war uns vor allem mit ihrer Courage weit voraus.“
 
Ausgezeichnet wurden im Hammerstein Ballroom außerdem der britische Designer Stuart Vevers als Accessory Designer of the Year. Der Swarovski Award für Nachwuchstalente ging an das Mode-Label Monse von Laura Kim und Fernando Garcia. Die beiden Designer sind außerdem als Co-Creative Designer bei Oscar de la Renta tätig. Der Founders Award ging an die Make-up Artistin Pat McGrath, der International Designer of the Year Award an Demna Gvasalia für seine Kreationen bei Vetements und Balenciaga, sowie Rick Owens, der den Lifetime Achievement Award bekam.
 
 
 

 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - SchuheLuxus - VerschiedenesEvents
NEWSLETTER ABONNIEREN