Canada Goose übertrifft Gewinnprognosen und ernennt neuen CFO

Das Daunenjacken-Label Canada Goose übertraf mit einem 61-prozentigen Gewinnsprung im dritten Quartal die Erwartungen der Analysten. Die Strategie, in den Online-Handel und in selbstverwaltete Stores zu investieren, trug offensichtlich Früchte.

Unabhängig davon informierte das Unternehmen über die Ernennung von Jonathan Sinclair zum neuen Finanzchef. Sinclair ist zurzeit als CFO beim Luxus-Schuhlabel Jimmy Choo tätig.


Der Ertrag aus dem Direktverkauf steigt um fast 83Prozent auf CAD131,6Millionen - Photo: Canada Goose

Sinclair tritt seine neue Funktion im Sommer an, und ersetzt den amtierenden Finanzchef John Black. Dieser tritt in den Ruhestand.

"Seit Jahresbeginn sind die Canada Goose-Aktien um 21 Prozent gestiegen. Dies plus der 135-prozentige Anstieg im Vorjahr ließ uns für das dritte Quartal sehr optimistische Prognosen erstellen", so Brian Tunick, Analyst bei RBC Capital Markets.

Ungeachtet der starken Präsenz im vergangenen Quartal verlor die Aktie im Sog der breiteren Markttrends international 18 Prozent an Wert und wurden zu CAD 39,56 (EUR 25,60) gehandelt. Auch in den USA sank der Börsenwert der Aktien.

Der Nettogewinn des Unternehmens verbesserte sich eigenen Angaben zufolge von CAD 39,1 Mio. (EUR 25,31 Mio.) bzw. CAD 0,38 pro Aktie (EUR 0,25) im Vorjahr auf CAD 62,9 Millionen (EUR 40,71 Mio.), bzw. CAD 0,56 pro Aktie (EUR 0,36).

Auf bereinigter Basis ergab sich ein Gewinn von CAD 0,58 (EUR 0,38), die Schätzungen von Thomson Reuters I/B/E/S lagen bei +0,48 (EUR 0,31).

Das Unternehmen startete im Vergleich zu vielen Konkurrenten, die mit rückläufigen Umsätzen und schrumpfenden Margen zu kämpfen hatten, gut in das Jahr 2017. "Für mehr und mehr Menschen ist Outerwear heute fester Bestandteil ihrer Garderobe. Mit mehr als 30 neuen Styles in unserer Herbst-/Winterkollektion konnten wir dieser Nachfrage erfolgreich entsprechen", so CEO Dani Reiss.

Im Einzel- und Onlinehandel erzielte das Unternehmen im betreffenden Quartal Margen in Höhe von 76,4 Prozent, Im Großhandel betrug die Bruttomarge 51 Prozent. Der Umsatz stieg um 21 Prozent auf CAD 265,8 Millionen (EUR 172,5 Mio.). Im Direktverkauf konnte das Unternehmen den Absatz gestärkt durch die neuen konzerneigenen Stores und den Online-Handel um fast 83 Prozent auf CAD 131,6 Millionen (EUR 85,4 Mio.) verbessern.

Das 1957 gegründete Label verkaufte seine Produkte ursprünglich nur über Großhändler. Ab 2016 begann Canada Goose, eigene Stores zu eröffnen und setzte dabei auf Luxus, Onlinehandel und internationale Märkte. Bis 2020 will das Unternehmen, das 600-Euro-Mäntel verkauft, weltweit rund 20 eigene Stores betreiben. Bereits eröffnet wurden Verkaufsstellen in Toronto, New York, Chicago und London. Weiter verfügt das Unternehmen über 11 Online-Shops in Nordamerika und Europa.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

Mode - Prêt-à-PorterLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - SchuheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN