×
2 363
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Demand & Supply Omnichannel
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Business Analyst Corporate Controlling - Talent Pool (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Corporate Controlling - Innovation Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner - Product Operations & Processes (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director HR Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director go to Market & Business Planning (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) Hype
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Global IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Digital Business Analyst (w/m/d)
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Senior Online Marketing Manager (w/m/d) - Display & Social
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Personalentwicklungsreferent / Trainer (w/m/d)
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) im Bereich Sport
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sachbearbeiter (w/m/d) im Einkauf im Bereich Herren Fashion Und Young Fashion
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sachbearbeiter (w/m/d) im Einkauf
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sales Performance Manager M/W/D
Festanstellung · Frankfurt am Main
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Operations Manager*
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Intellectual Property
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Project Manager Global Trade Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Eemea Trade Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
MARC CAIN
Retail Leasing Coordinator (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Global Manager* E-Mail Marketing & Mediaplanung
Festanstellung · MÜNCHEN
ADIDAS
Product Manager Footwear Running (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
27.05.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Capri-Gruppe (Michael Kors) blickt optimistisch in die Zukunft

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
27.05.2021

Die am Mittwoch von Capri Holdings Ltd., veröffentlichte Jahresprognose liegt über den Umsatz- und Gewinnprognosen der Analysten. Grund dafür: die Luxus-Kunden in den USA kehren nach der schnell voranschreitenden Impfkampagne wieder in die Läden zurück.


Michael Kors - Herbst/Winter2020 - Womenswear - New York - © PixelFormula


Das Unternehmen erklärte, im Herbst und im kommenden Frühjahr würden die Preise bei der umsatzstärksten Tochtermarke Michael Kors angehoben. Das Label solle in ein "kleineres, gewinnbringenderes Geschäft" umgewandelt werden.

Wenn Capri dies besonders betont, dann aufgrund des vierprozentigen Umsatzrückgangs im vergangenen Quartal, das im Kontrast zu einem Anstieg bei Versace und Jimmy Choo um 10 bzw. 16 Prozent steht.

CEO John Idol erklärte, die Anziehungskraft von Michael Kors als luxuriösere Marke in Nordamerika soll mit einer Reduktion der Aktionsware in den Läden sowie mit einer gestrafften Angebotspolitik gestärkt werden.

Laut Idols Angaben erweiterte das Unternehmen die Kundendatenbank für die Marke im vierten Quartal
um 18 Prozent. Er fügte an: "Das bedeutet auch, dass die Preiserhöhungen diese Kunden nicht davon abhalten, die Produkte zu kaufen".

Capri rechnet für das Geschäftsjahr 2022 mit Gesamteinnahmen in Höhe von USD 5,1 Milliarden (EUR 4,2Mrd.), was über den Wall Street-Erwartungen von USD 4,99 Milliarden (EUR 4,09 Mrd.) gemäß IBES-Daten von Refinitiv liegt.

Die Bruttomarge soll trotz der höheren Transportkosten um rund 50 Basispunkte ansteigen. Das Unternehmen führte während der Pandemie ein straffes Bestandsmanagement, das seine Bruttomarge stärkte.

Der Onlinehandelsumsatz sei im vierten Quartal um 80 Prozent angestiegen, während sich im stationären Einzelhandel ein Plus von 13 Prozent ergab.

Auch die etwas größeren Konkurrentinnen LVMH, Hermes und Kering (Gucci) erzielen Gewinne, seit die traditionell wenig online-affinen Luxusgüteranbieter stark investieren, um von der Verlagerung auf E-Commerce zu profitieren.

Der im vierten Quartal erzielte Umsatz von USD 1,20 Milliarden (EUR 980 Mio.) übertrifft die Schätzungen von USD 1,02 Milliarden (EUR 830 Mio.). Auf bereinigter Basis erzielte das Unternehmen einen Gewinn von USD 0,38 (EUR 0,31) pro Aktie, hier lag die Schätzung der Analysten bei lediglich EUR 0,02 (EUR 0,02).

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.