Chic verlässt Peking für Shanghai

Die Chic verändert sich. Sie verlässt die chinesische Hauptstadt und wird 2015 im selben Zeitraum veranstaltet wie die Intertextile. Die Messe wird dann nur noch drei Tage, statt wie bisher vier, dauern.

Ohne Frage ist diese Ankündigung ein Schock für die Modewelt in Peking. Nachdem Intertextile seit diesem Jahr keine Ausgabe mehr in der Hauptstadt organisiert und es damit Première Vision gleich tut, hat sich auch Chic entschieden, Shanghai in 2015 zu verlassen.
Dapeng Chen, Executive Vice President der China National Garment Association,

Nach 22 Jahren in Peking wird die Messe dann also wie Intertextile, Interfilière, Première Vision oder The Micam in der Stadt, die als Modehauptstadt Chinas gilt, organisiert. „Wir haben auf die Meinung unserer Aussteller gehört“, fasst Dapeng Chen zusammen, er ist Executive Vice President der China National Garment Association. Die CNGA ist neben China World Trade Center und der CCPIT der Hauptaktionär der Messe.

Chic entscheidet sich gleichzeitig für ein anderes Datum und eine verkürzte Dauer. Die Messe findet dann an drei statt wie bisher an vier Tagen und Mitte März statt, zur gleichen Zeit wie Intertextile. Die Veranstaltung der Messe Frankfurt und die Chic teilen sich das neue Ausstellungsgelände von über 400.000 m², das Ende 2014 fertig gestellt werden soll. Zum Vergleich: Das neue Ausstellungscenter in Peking verfügt nur über rund 100.000 m². „Beide Messen sind unabhängig voneinander, auch wenn sie am gleichen Ort stattfinden“, erläutert Dapeng Chen.

Die Chic hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, mehr Aussteller zu finden. Auch eine neue Organisation sei möglich. Bisher ist die Messe abgesehen von den Länderpavillons in Damen-, Herren und Kindermode sowie Leder und Pelz aufgeteilt. In Zukunft könnte die Aufteilung europäischer ausfallen, das heißt nach unterschiedlichen Stilen organisiert.

„Wir überlegen, wie wir die Messe attraktiver gestalten können. Der Retail entwickelt sich in China. Vorher kam man zur Chic, um Franchise-Partner oder Handelsvertreter zu finden. Doch die Anzahl der Multimarkenstores wächst. Wir werden uns bemühen, mehr Multimarken, Kaufhäuser und Online-Händler zu finden“, erläutert der Messechef.

Konsequenterweise müsste die Messe, die bisher nur eine Ausgabe jährlich hat, eine zweite Veranstaltung pro Jahr für Frühjahr/Sommer planen. Darüber wird für 2016 oder 2017 nachgedacht.

Die Chic Young Blood, die als Veranstaltung für junge Mode gedacht ist, wird weiter im Oktober während der Fashion Week in Peking gehalten. Das Konzept hat jedoch mehr Event-Charakter und dient vor allem dazu, junge chinesische Marken bekannt zu machen.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

TextilMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN