Condé Nast CEO Bob Sauerberg verlässt das Unternehmen

Condé Nast hat seinen CEO Bob Sauerberg abgesetzt und wird einen neuen globalen CEO ernennen, der sowohl das in New York ansässige Condé Nast- als auch das in London ansässige Condé Nast International-Geschäft beaufsichtigen wird, wie am Dienstag bestätigt wurde.

Vanity Fair

Sauerberg hatte kürzlich einen ehrgeizigen Plan vorgelegt, um den Zeitschriftenverlag bis 2020 wieder in die Gewinnzone zu bringen, berichtete das Wall Street Journal am Dienstag.

Er wird in seiner Funktion bleiben, bis das Unternehmen einen neuen Kandidaten für die neu geschaffene Position findet, welche die Absicht des Unternehmens unterstreicht, die beiden Geschäftsbereiche besser zu integrieren.

Das Portfolio von Condé Nast umfasst Vogue, Vanity Fair, Glamour, The New Yorker und GQ. Condé Nast International produziert unter anderem British Vogue, British GQ, Love Magazine, Tatler und Wired.

Sauerberg ist seit 2016 Chief Executive von Condé Nast, seine Tätigkeit im Unternehmen reicht bis ins Jahr 2005 zurück.

Jonathan Newhouse, CEO von Condé Nast International, wird seine derzeitige Rolle aufgeben, um Vorsitzender des Verwaltungsrats zu werden. Unterdessen bleiben andere Mitglieder der oberen operativen Führungsteams, darunter Wolfgang Blau, derzeit Leiter des internationalen Bereichs, in ihren Positionen.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesKosmetik - VerschiedenesLifestyle - VerschiedenesMedienPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN