Coty profitiert von Nachfrage nach Luxusparfüms

Das am Mittwoch veröffentlichte Quartalsergebnis des Kosmetikproduzenten Coty Inc. übertraf die Schätzungen der Analysten und wurde getragen durch robuste Verkäufe seiner Luxusparfüms wie Burberry Beauty und Gucci Bloom.

Photo: Burberry

Dank des starken Wachstums von Designermarken wie Chloe und Tiffany & Co stieg der Umsatz im Bereich Luxuskosmetik im dritten Quartal, das am 31. März endete, um 19 Prozent auf 752,5 Millionen US-Dollar (633,6 Millionen Euro).

Der ehemals reine Dufthersteller Coty hatte mehr als 40 Marken, darunter Wella, CoverGirl und Max Factor von Procter & Gamble erworben und setzte darüber hinaus auf die Make-up-Marke Younique und die Haargerätemarke ghd, um jüngere Kunden anzusprechen.

Der auf Coty Inc. entfallende Nettoverlust verringerte sich von 164,2 Mio. US-Dollar (138,3 Mio. Euro) bzw. 22 Cent (0,19 Euro) pro Aktie im Vorjahr auf 77 Mio. US-Dollar ( 64,8 Mio. Euro) bzw. 10 Cent (0,08 Euro) pro Aktie.

Coty, das einige der P&G-Marken wie CoverGirl und Wella relauncht, verzeichnete in diesem Quartal einen Rückgang der Restrukturierungskosten um rund 73 Prozent.

Ohne Berücksichtigung bestimmter Posten verdiente das Unternehmen 13 Cent (0,11 Euro) pro Aktie und übertraf damit laut Thomson Reuters I/B/E/S die durchschnittliche Schätzung der Analysten um 1 Cent (0,008 Euro).

Der Umsatz stieg um 9,4 Prozent auf 2,22 Milliarden US-Dollar (1,87 Milliarden Euro) und übertraf damit die Analystenschätzungen von 2,17 Milliarden US-Dollar (1,83 Milliarden Euro).

Übersetzt von Felicia Enderes

© Thomson Reuters 2019 All rights reserved.

ParfümKosmetik - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN