×
2 220
Fashion Jobs
URBN
Urbn Loss Prevention Advisor - Munich, Germany
Festanstellung · MÜNCHEN
LIMANGO
Junior Sales Manager Marktplatz
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Area Sales Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Area Manager*
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Support* / Mitarbeiter* Vertriebsinnendienst
Festanstellung · DÜSSELDORF
MAVI EUROPE AG
Key Account Associate
Festanstellung · HEUSENSTAMM
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Art Director* Womenswear
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Sourcing Buying
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Junior Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Business Development Manager (M/W/D), Luxury Cosmetics Brand
Festanstellung · LUGANO
PUMA
Senior Manager Warehousing Wholesale
Festanstellung · Herzogenaurach
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ETIENNE AIGNER AG
Junior Online Marketing Manager (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MUNICH
AEYDĒ GMBH
Ecommerce Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Pmo - Business Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
Werbung
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
09.02.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Coty: Rückläufige Nachfrage nach Make-up belastet Umsatz

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
09.02.2021

Der Gucci-Lippenstift-Hersteller Coty Inc hat am Dienstag die Marktschätzungen für den Quartalsumsatz verfehlt, was auf die derzeit schwache Nachfrage nach Make-up-Produkten zurückzuführen ist. Die Aktien des Unternehmens sanken im vorbörslichen Handel um bis zu 15%.

Photo: Gucci Beauty - Foto: Gucci Beauty


Da der Verkauf von Make-up-Produkten, einschließlich Foundation und Lippenstiften, aufgrund der pandemiebedingten Lockdowns stark beeinträchtigt wurde, arbeitet Coty daran, seine Online-Präsenz zu erhöhen und seine Hautpflegekategorie zu stärken.

Die Verkäufe von Beauty-Produkten in den wichtigsten Märkten, einschließlich Nordamerika und Europa, wurden durch das Wiederaufflammen von Coronavirus-Fällen belastet. Erneute Geschäftsschließungen und Lockdowns waren die Folge.

"Die Lockdowns (in Europa) haben sich wie bei jedem anderen Wettbewerber in der Branche ausgewirkt", sagte Chief Executive Officer Sue Nabi gegenüber Reuters und wies darauf hin, dass die Geschäftseinheit in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) den größten Beitrag zum 40-prozentigen Anstieg der Online-Verkäufe leistete.

Der Umsatz in der EMEA-Region sank dennoch um 21,9% auf 708,9 Millionen US-Dollar.

"(Das E-Commerce-Wachstum) kompensiert keineswegs die Folgen der Ladenschließungen", fügte Nabi hinzu.

Kosmetikunternehmen wie Coty haben zudem mit der Schließung vieler Verkaufskanäle – darunter Duty-Free-Shops an Flughäfen  –  zu kämpfen, was zu einem Rückgang der Umsätze im Reiseeinzelhandel führt.

Coty hat im Rahmen seines Turnaround-Plans, zu dem auch die Verschlankung von Unternehmensstrukturen und die Einstellung eines neuen Finanzchefs gehörten, Mitarbeiter entlassen, Kosten gesenkt und einmalige Ausgaben reduziert, so dass der Gewinn über den Schätzungen lag.

Ohne Berücksichtigung von Sonderposten verdiente das Unternehmen 10 Cents pro Aktie aus dem fortgeführten Geschäft und übertraf damit die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 7 Cents, laut den IBES-Daten von Refinitiv.

Der Burberry-Parfümhersteller, der im Dezember eine Mehrheitsbeteiligung an seiner Professional- und Retail-Hair-Sparte an die US-Buyout-Firma KKR & Co Inc. verkaufte, sagte, dass sein Nettoumsatz aus dem fortgeführten Geschäft um etwa 16% auf 1,42 Mrd. US-Dollar fiel und damit die Schätzungen von 1,43 Mrd. US-Dollar verfehlte.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.