×
2 357
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Demand & Supply Omnichannel
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Business Analyst Corporate Controlling - Talent Pool (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Corporate Controlling - Innovation Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner - Product Operations & Processes (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director HR Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director go to Market & Business Planning (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) Hype
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Global IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Digital Business Analyst (w/m/d)
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Senior Online Marketing Manager (w/m/d) - Display & Social
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Personalentwicklungsreferent / Trainer (w/m/d)
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) im Bereich Sport
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sachbearbeiter (w/m/d) im Einkauf im Bereich Herren Fashion Und Young Fashion
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sachbearbeiter (w/m/d) im Einkauf
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sales Performance Manager M/W/D
Festanstellung · Frankfurt am Main
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Operations Manager*
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Intellectual Property
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Project Manager Global Trade Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Eemea Trade Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
MARC CAIN
Retail Leasing Coordinator (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Global Manager* E-Mail Marketing & Mediaplanung
Festanstellung · MÜNCHEN
ADIDAS
Product Manager Footwear Running (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
09.05.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Coty verpasst die Erwartungen aufgrund gesunkener Nachfrage für CoverGirl und Rimmel

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
09.05.2019

Die von Coty veröffentlichten Quartalsergebnisse liegen aufgrund von Störungen in der Beschaffungskette und einer verminderten Nachfrage für Massenmarkt-Brands wie CoverGirl und Rimmel unter den Erwartungen der Analysten. Der Titel sackte an der Börse um bis zu 9 Prozent ein.


Der Nettoumsatz fiel um 10,4Prozent auf USD1,99Milliarden (EUR1,77Mrd.) Analysten gingen von USD2,06Milliarden (EUR1,83Mrd.) aus - Coty - Instagram: @cotyinc


Seit der Übernahme von ca. 40 Beauty-Marken von Procter & Gamble im Jahr 2016 hat das Unternehmen Schwierigkeiten mit der Beschaffungskette im Zusammenhang mit der Straffung der Vertriebszentren in Europa und den USA.

Das Unternehmen beziffert die Kosten der Störungen im laufenden Jahr bereits auf über USD 150 Millionen (EUR 133 Mio.).

Coty erklärte, die Schwierigkeiten seien weitgehend behoben. Für das laufende Quartal geht der Konzern davon aus, dass die verbleibenden Störungen nur minimale Auswirkungen auf den Umsatz haben werden.

Um die Umsatzausfälle auszugleichen, hat Coty den Gürtel enger geschnallt, die Produktlinie vereinfacht und die Produktion gestrafft.

Insgesamt fiel der Nettoumsatz um 10,4 Prozent auf USD 1,99 Milliarden (EUR 1,77 Mrd.) Analysten waren laut IBES-Daten von Refinitiv von USD 2,06 Milliarden (EUR 1,83 Mrd.) ausgegangen.

Der Umsatz im Luxussegment, zu dem Marken wie Gucci und Hugo Boss zählen, fiel erstmals seit mindestens zwei Jahren um 3,1 Prozent. In der Sparte Consumer Beauty sank der Erlös gar um 18 Prozent, wobei Coty insbesondere der stärkere Wettbewerb zu schaffen machte.

"Für uns steht die Consumer-Sparte weiterhin vor den größten Herausforderungen, und die Situation hat sich nicht grundlegend verbessert", erklärte Mark Astrachan, Analyst bei Stifel.

Doch ungeachtet der Umsatzeinbußen gelang es dem Konzern, den Nettoverlust von USD 77 Millionen (EUR 68,6 Mio.) im Vorjahr auf USD 12,1 Millionen (EUR 10,8 Mio.) zu verkleinern, dies nicht zuletzt dank einer starken Kostenkontrolle. Die gesamten Aufwendungen sanken um 14,4 Prozent auf USD 1,07 Milliarden (EUR 953 Mio.).

Mit einem bereinigten Wert pro Aktie von USD 0,13 (EUR 0,11) übertraf Coty die Erwartungen der Analysten um einen Cent.

Die Aktien holten die bisherigen Verluste fast zur Gänze auf und notierten nur 4 Prozentpunkte im Minus mit USD 11,42 (EUR 10,17). Im Jahresvergleich ergab sich ein Anstieg um 86 Prozent.
 

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.