Deckers-Gruppe erreicht Jahresumsatz von 2 Milliarden Euro dank Hoka One One

Der Mode- und Schuhkonzern Deckers Brands mit Sitz in Goleta, Kalifornien, gab am Donnerstag einen Rekordjahresumsatz von mehr als 2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 bekannt, getragen von einem besonders starkem Wachstum seiner Sportschuhmarke Hoka One One.

Die Marke Hoka One One verzeichnete ein besonders erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 - Instagram: @hokaoneone

Im Geschäftsjahr zum 31. März 2019 erzielte Deckers einen Nettoumsatz von 2,02 Milliarden US-Dollar (1,81 Milliarden Euro), ein Plus von 6,2 % (5,8 % zu konstanten Wechselkursen) gegenüber 1,90 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Dieser Anstieg ist auf die beeindruckende Umsatzsteigerung der Marke Hoka One One (+45,4 %) zurückzuführen, deren Umsatz 223,1 Millionen US-Dollar (199,3 Millionen Euro) erreichte.
 
Sowohl Ugg als auch Teva verzeichneten ebenfalls eine leichte Steigerungen ihres Jahresumsatzes mit einem Wachstum von 1,7 % auf 1,533 Milliarden US-Dollar (1,370 Milliarden Euro) bzw. 2,9 % auf 137,4 Millionen US-Dollar (122,8 Millionen Euro). Deutlich schlechter entwickelte sich dagegen Sanuk, die Freizeitschuhmarke von Deckers, mit einem Umsatzrückgang um 9,1 % auf 82,6 Mio. US-Dollar (73,8 Mio. Euro).
 
Der Großhandelskanal entwickelte sich deutlich besser als das Direktkundengeschäft (DTC), wobei ersterer einen Umsatzanstieg von 9,9 % verzeichneten, während letzteres um 0,1 % zurückging.
 
Der Jahresüberschuss betrug 264,31 Mio. US-Dollar (236,21 Mio. Euro oder 8,84 US-Dollar pro verwässerter Aktie), verglichen mit 114,39 Mio. US-Dollar (102,25 Mio. Euro oder 3,58 US-Dollar) im Jahr 2018.
 
Im vierten Quartal sank der Umsatz von Deckers um 1,6 % (1,3 % zu konstanten Wechselkursen) auf 394,1 Mio. US-Dollar (352,3 Mio. Euro) gegenüber 400,7 Mio. US-Dollar (358,2 Mio. Euro) im vierten Quartal des Vorjahres.
 
Auch hier war Hoka One One ein Lichtblick und trug 67,1 Millionen US-Dollar (59,9 Mio. Euro) zum Umsatz bei – ein Plus von 33,2 % gegenüber dem vierten Quartal 2018. Ugg (-7,2 %), Teva (-3,8 %) und Sanuk verzeichneten alle Umsatzrückgänge, wobei Sanuk mit 11,7 % einen besonders deutlichen Rückgang erlebte.
 
Geografisch gesehen fielen die Verkaufsergebnisse gemischt aus: Der Quartalsumsatz des US-Unternehmens stieg im Inland um 1,2 % auf 252,0 Mio. US-Dollar (225,2 Mio. Euro), während der Auslandsumsatz um 6,3 % auf 142,1 Mio. Euro (127,0 Mio. Euro) zurückging.
 
Der Großhandel übertraf mit einem Umsatzplus von 6,4 % erneut den Direktvertrieb an die Verbraucher, während der Einzelhandelsumsatz um 11,8 % und der vergleichbare Umsatz um 0,5 % zurückging.
 
Der Quartalsüberschuss belief sich auf 23,97 Mio. US-Dollar (0,82 US-Dollar pro verwässerter Aktie), verglichen mit 20,62 Mio. US-Dollar (0,66 US-Dollar) im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
 
"Das Geschäftsjahr 2019 war ein weiteres erfolgreiches Jahr für die Deckers-Gruppe, das den Meilenstein von 2,0 Milliarden US-Dollar Umsatz und damit eine außergewöhnliche Rentabilität übertraf und gleichzeitig unsere langfristigen Ziele ein Jahr früher als geplant erreichte", sagte Deckers President und CEO Dave Powers in einer Pressemitteilung. "Während wir unseren strategischen Plan vorantreiben, werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, unsere Marken für die Zukunft zu positionieren, indem wir unsere Beziehung zu den Verbrauchern verbessern, weiterhin innovative Produktlösungen anbieten und die Markenbekanntheit und -stärke in den globalen Märkten steigern."
 
Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Deckers einen Jahresumsatz in der Größenordnung von 2,095 bis 2,120 Milliarden US-Dollar (1,872 bis 1,894 Milliarden Euro). Für das erste Quartal wird ein Umsatz zwischen 250,0 und 260,0 Mio. US-Dollar (zwischen 223,4 und 232,6 Mio. Euro) erwartet.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN