Denim by Première Vision immer noch auf Wachstumskurs

Die Besucherzahl der Messe Denim von Première Vision ist um 18 % Prozent gestiegen im Vergleich zur letzten Edition im Juni 2010, und um 13% im Vergleich zu letzten Dezember. Der neue geräumige und helle Veranstaltungsort, bei welchem das Konzept mit Zwischengeschossen aufgegeben worden ist, stellt definitiv einen Pluspunkt dar. 2353 Fachleute haben den Weg auf sich genommen um die 83 präsenten Unternehmen zu treffen, gegen 70 im Dezember.



Unter den neuen Ausstellern war unter anderem Pornphrom Phromvanich, Generaldirektor der thailändischen Firma Absolute Denim, welche schon für Pepe jeans, Guess, M&S, G-Star... gearbeitet hat: „Es ist sehr wichtig für uns hier zu sein, weil dies eine sehr selektive Messe ist“, erklärt der Manager. „Alle großen Fabrikanten sind hier. Für uns war der Kontakt mit den Kunden sehr interessant und den Marken, welche hauptsächlich aus Europa kommen.“

In den Gassen der Denim By wurden in der Tat viele Sprachen gesprochen. Insgesamt trafen im Zuge dieses Treffens mehr als 50 Nationalitäten aufeinander. Für Aimé Hazan, Verwalter der Klientel der marokkanischen Firma Paris-Texas, „die früheren Kunden kommen auf uns zurück. Jetzt wagt man wieder Bestellungen zu machen, nachdem sich die Kosten stabilisiert haben. Bei uns läuft es mit Farben sehr gut und wir sind in der Lage, das aufzuholen, was wir Anfang des Jahres verloren hatten.“

Die Mehrzahl der Aussteller schienen mit der diesjährigen Edition zufrieden zu sein. „2011 ist sicherlich seit 4 bis 5 Jahren das erfolgreichste Jahr“, erklärt uns David Bardin, Marketing Direktor für Europa des spanischen Unternehmens Tavex. „Man bemerkt eine Rückkehr der regionalen Nachfrage auf Europa bezogen und unsere Kunden springen zudem sehr gut auf die hochwertigen Produkte an, besonders auf unsere Linie Denim Couture.“ Das gleiche gilt auch für Isko: „Ich glaube, dass auf unserem Niveau die Spaltung zwischen dem Luxusmarkt und dem normalen Modemarkt immer größer wird“, erklärt Agostino Parati, delegierter Verwalter für die Industriesparte. „Wir müssen das Produkt, den Service und den Preis zu einem Paket vereinen, welches den Endverbraucher verführen soll. Hierbei ist es wirklich wichtig ein komplettes Angebot zu präsentieren sowie Neuheiten anzubieten.“

Die diesjährige Veranstaltung war auch sehr geprägt von ökologischen Vorgaben und von technologischen Neuheiten. Jeder Aussteller hat versucht „seine“ Innovation in den Vordergrund zu stellen. Das Hauptereignis der Messe war die Debatte über den „Future Vintage“, welche 200 Hauptakteure des Marktes zusammengeführt hat. Diese Gelegenheit haben François Girbaud (Marithé & François Girbaud), Adriano Goldschmied (Diesel) sowie Neil Bell (Levi´s) genutzt um näher zu bringen, wie wichtig eigentlich Wassersparen für die Industrie ist.

Die nächste Messe Denim by Première Vision wird sich am 30. November und am 1. Dezember abspielen. Die letzten Entwicklungen des Trendes Herbst-Winter 2012/2013 werden vom 20. bis zum 22. September im Denim-Atelier der Première Vision-Messe präsentiert werden.

Matthieu Guinebault et Olivier Guyot

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

DenimTextilMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN