×
3 195
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Einkäufer* Womenswear Omnichannel
Festanstellung · BREMEN
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Head of PR & Communication (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
NEW BALANCE
Emea Logistics Manager
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
13.10.2017
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der Markt für Jeans-Veredlung wächst bis 2025 um das Zweifache auf EUR 1,87 Mrd.

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
13.10.2017

Einer neuen Studie zufolge dürfte der Markt für die Jeans-Veredlung bis 2025 aufgrund der wachsenden Beliebtheit von Denim in Asien und technischer Fortschritte von USD 1,19 Mrd. (EUR 1,01 Mrd.) auf USD 2,21 Mrd. (EUR 1,87 Mrd.) anwachsen.

Archiv


Durchgeführt wurde die Studie vom Forschungs- und Beratungsunternehmen Grand View Research, Inc. mit Sitz in San Francisco. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass sich das Wachstum zum Teil auf geänderte Verbrauchergewohnheiten bei Jeans-Trends stützt. Die sozialen Medien haben den Zugang zu dem, was Stars und Models tragen, demokratisiert. So sehen mehr und mehr Verbraucher neue, ansprechende Ideen, wie Denim getragen werden kann.

Ein weiterer Grund sei, dass innovative neue Veredlungstechnologien in Zukunft in den wichtigsten Produktionsbetrieben eingeführt würden. Es wird erwartet, dass diese technologischen Fortschritte den Denim-Trend weiter stärken werden, als moderner Stoff, der neue Kunden anspricht.

Im Rahmen der Studie ergab sich auch, dass die Hälfte aller Veredlungsprozesse für Jeans in der Hand von nur sieben Unternehmen sind, darunter BASF, Dow Chemical, Huntsman International LLC, Seydel Companies, Rudolf GmbH, Ab Enzymes und Organic Dyes and Pigments.

Andere Teilgebiete der Denim-Branche dürften ebenfalls wachsen, so beispielsweise Weichmacher und Enzyme. Mit dem Produktsegment der Weichmacher wurde im Jahr 2016 ein Umsatz in Höhe von USD 247,7 Mio. (EUR 208,8 Mio.) erwirtschaftet. Bis 2025 dürfte der Geschäftsbereich um 9,1 Prozent wachsen. Weichmacher werden eingesetzt, um die stofflichen Eigenschaften von Denim zu verbessern und sanfte, weiche Oberflächen zu schaffen. Außerdem wirken sie der Vergilbung entgegen.

Die Nutzung von Enzymen dürfte durch ihre Fähigkeit, Veredlungsprozesse zu beschleunigen und die Nachhaltigkeit der Produktion durch Veredelungschemikalien zu erhöhen, in Zukunft ebenfalls an Bedeutung gewinnen. Bleichmittel brachten dem amerikanischen Markt 2016 knapp USD 14 Mio. (EUR 11,8 Mio.) ein. Durch das steigende Interesse der Unternehmen an einer Reduzierung ihrer Umweltauswirkungen, wird sich die Branche in einem ersten Schritt den Enzymen zuwenden.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.