Designers Apartment feiert sechs Jahre Unterstützung junger Designer

Designers Apartment öffnete ein neues Kapitel, indem es die Förderung junger Designer verstärkte. Der Inkubator-Showroom unter Federführung der Fédération de la Haute Couture et de la Mode (FHCM), mit Unterstützung des Défi (Ausschuss für Bekleidungsentwicklung und -förderung), endete mit einer positiven Bilanz und 13 Marken in dieser Saison. Er zog viele Journalisten und internationale Käufer während der Pariser Fashion Week im Palais de Tokyo an, wohin er in dieser Saison wechselte.

Der Showroom des Designers Apartment hat seit 2012 rund vierzig Designer hervorgehoben. - Vanni Bassetti

Obwohl das Designers Apartment, das 2012 ins Leben gerufen wurde, bereits im siebten Jahr mit 12 Ausgaben und rund vierzig Designern antrat, markierte diese Adressänderung eine neue Etappe, wie die Fédération de la Haute Couture et de la Mode hervorhob. Diese investiert jährlich 600.000 Euro in das Projekt, das jungen französischen Designern gewidmet ist. Im nächsten Sommer wird La Redoute eine Kapselkollektion namens Designers Apartment vermarkten.

"Designers Apartment, das oft als abseits gelegener Showroom wahrgenommen wird, hat durch seinen Wechsel zum Palais de Tokyo an Sichtbarkeit gewonnen. Hier war das Hauptquartier für die Fashion Week, wo sich die Presse versammelte und verschiedene Modeschauen stattfanden. Es unterstreicht zudem die immerwährende Verbindung zwischen junger Kreativität und unserem Fashion Week Kalender", sagte ein Sprecher der Fédération.

Koché, Y/Project, Avoc, Victoria/Tomas, Each x Other waren im Designers Apartment zu sehen, bevor sie die Pariser Laufstege erreichten, wie auch Wanda Nylon oder Christine Phung. Umgekehrt betrat Nïuku, der während der Herrensaison im Januar präsentierte, den Showroom in dieser Saison. Auch Hyun Mi Nielsen, der während der Couture-Saison auftrat, erschien mit vier anderen Labels im "Passerelle"-Raum. Dieser gibt aufstrebenden Talenten im Showroom bereits seit mehreren Saisons die Möglichkeit, eine ikonische Silhouette zu präsentieren.

"Dieser neue Standort innerhalb des Hauptquartierts der Fashion Week hat große Synergien geschaffen, indem die Inkubator-Seite des Designers Apartment weiter hervorgehoben wurde", kommentierte Patricia Lerat (PLC Consulting). So verbrachte beispielsweise der berühmte japanische Designer Kenzo Takada viel Zeit in den Räumlichkeiten und konzentrierte sich auf die Kollektion seiner jungen Landsfrau Kenta Matshushige, die 2014 den Hauptpreis des Hyères Festivals gewann und einige Saisons im Showroom präsentierte.

"Nach fünf Jahren im Atelier Richelieu dachten wir, wir würden mehr Besucher verlieren. Am Ende kamen 180 Käufer gegenüber etwas mehr als 200 in den vorherigen Saisons, die durch eine größere Präsenz der Presse ausgeglichen wurden", sagte die ehemalige Leiterin der Messe Première Classe.

Die neue Anordnung des Designers Apartment im Palais de Tokyo - Vanni Bassetti

"Wir zielen auf die Top-Käufer ab, die am schwierigsten zu erreichen sind. Vor allem am Ende der Saison, wenn ihr Budget geschlossen ist. Dies ist ein wahrer Kraftakt, denn der Markt bleibt sehr kompliziert und es gibt auch einen Wettbewerb zwischen etablierten und jungen Marken. Es ist heute sehr schwierig für einen Designer zu starten", erklärte sie weiter.

Neben Erfolgsgeschichten wie denen von Y/Project und Avoc, die den Andam 2017 Hauptpreis und den Creative Label Award gewonnen haben, gibt es einige von ihnen, die, nachdem sie das Designers Apartment passiert haben, ihre Häuser wegen Liquiditätsengpässen schließen mussten, trotz der Anerkennung, die sie gewonnen haben, und ihrer kommerziellen Entwicklung...

Glücklicherweise hat sich die Hilfe im Laufe der Jahre vervielfacht und ist langfristig angelegt, denn diese Marken brauchen Zeit, um sich durchzusetzen. Einige von ihnen bleiben zwischen drei und fünf Saisons im Designers Apartment. "Die ausgewählten Stylisten werden einige Monate vor der Fashion Week gecoacht. Ich greife bei der Kollektion, ihrer Positionierung im Verhältnis zum Markt, bei dem Werbespot ein, indem ich ihnen helfe, internationale Geschäfte anzusprechen, und ihnen erkläre, wie sie Käufer finden können", erklärt Patricia Lerat.

"Die meisten von ihnen sind jung und unerfahren, eher kreativ als kommerziell. Sie müssen betreut werden. Während und nach dem Showroom stelle ich den Kontakt zu den Käufern her und helfe ihnen, Verträge mit den Händlern auszuhandeln. Dieses Projekt verleiht ihnen Glaubwürdigkeit und Anerkennung. Es erlaubt ihnen, sich zu entwickeln und sich selbst zu strukturieren." Die ausgewählten Marken profitieren das ganze Jahr über von der Sichtbarkeit auf der Website der Fédération.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesMessenModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN