Details zur Septemberausgabe der Who’s Next – Première Classe 

Die Pariser Mode- und Accessoiresmesse Who’s Next Première Classe erfährt im September gleich zwei Änderungen. Die erste betrifft natürlich die Verlegung der Veranstaltungsdaten von Juli auf September. Die zweite Neuerung betrifft die Neuaufteilung der Messebereiche auf die verfügbaren Hallen des Pariser Messegeländes Porte de Versailles. Durch die in diesem Monat eingeleiteten umfassenden Renovationsarbeiten des Messegeländes werden mehrere Hallen im September nicht zugänglich sein, so unter anderem die Halle 7, in der die Modemesse üblicherweise stattfindet.


Lageplan der vom 4.-7.September stattfindenden Who’s Next Première Classe.

Für einige Besucher und Aussteller bedeutet dies eine Rückkehr zu Altbewährtem, da die Fame und die Première Classe in Halle 1 verlegt werden. Vor der Übernahme der Prêt-à-Porter Paris im Jahr 2011 waren die beiden Vorzeigebereiche von WSN bereits in dieser Halle untergebracht. Die Konstellation war grundsätzlich erfolgreich. Schwieriger wird die Aufteilung in den Hallen 2.2 und 3, die mehrere Bereiche umfassen, jedoch etwas weiter auseinanderliegen (siehe Lageplan).
 
Die Sparte Private ist in Halle 2.2 angesiedelt, Studio, Urban und Trendy kommen hingegen in Halle 3 unter. Der Bereich From, der Sourcing-Ausstellern gewidmet ist, befindet sich in Halle 2.1.
 
Um den Empfang der Besucher und ihre Verteilung auf die verschiedenen Hallen zu erleichtern, werden zwei Empfangsbereiche vorgesehen, einer zwischen den Hallen 2 und 3 und ein weiterer zwischen Fame und Première Classe.
 
Die Teams von WSN arbeiten noch an den optimalen Besucherparcours, damit sich die Besucher nicht in den Gängen verirren.

Bezüglich des Interesses der Aussteller betont der Veranstalter, dass die Verlegung der Veranstaltungsdaten von einer Mehrheit der befragten Aussteller und Besucher gewünscht worden sei. Sowohl Sophie Guyot der Fame als auch Sylvie Pourrat der Première Classe und Camille Descollonges für Trendy, Urban und Private scheinen unbesorgt, obwohl für einige Bereiche die 2nd Session-Messen zeitlich nahe liegen. „Wenn man genau hinschaut ist das nicht wirklich anders als im Januar. Zudem war die letzte Ausgabe vielversprechend“, betont seinerseits Boris Provost, der für Markenstrategie und internationale Entwicklung verantwortlich ist.
 
Bester Beweis dafür seien laut WSN die ersten Ausstellerlisten. Für die Première Classe sind bereits folgende Zusagen eingegangen: Atelier Voisin, Tatoosh, Mellow Yellow, Buffalo, Faguo, United Nude, Nat & Nin, Serafini usw.
 
An der Fame nehmen unter anderem folgende Marken Teil: American Vintage, Bella Jones, Gat Rimon, Rue Blanche, Orla Kiely, Essentiel.
 
In den anderen Bereichen werden folgende Marken erwartet: Derhy, Lauren Vidal, Pause Café, Tricot Chic, La petite Française, Sarah Pacini u.a.
 
Die Listen, die uns vorliegen, umfassen für alle Sektoren jeweils mehrere Dutzend Aussteller.
 
Die Gesamtfläche der verschiedenen Bereiche entspricht im Großen und Ganzen derjenigen, die ihnen in der Januarausgabe zustand. So werden 9000 m² für die Première Classe vorgesehen, die Fame erhält über 4000 m² und die anderen Modebereiche dürften über rund 13.000 m² verfügen. Erklärtes Ziel ist es, gleich viele Aussteller anzuziehen wie zuvor.
 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN