Die Bright steigt in höhere Sphären auf

In der letzten Winterausgabe der Bright nistete sich die Messe im alten Warenhaus Jandorf mitten in Berlin ein und präsentierte sein Skate- und Streetwearangebot auf zwei Stockwerken. Für die 19. Ausgabe der Bright vom 8.-10. Juli, wird die Ausstellungsfläche um ein Stockwerk erhöht, was einer Vergrößerung um 30 Prozent entspricht.

LDie Bright anlässlich der letzten Ausgabe. Bild: FashionMag.

Somit verfügt die Bright über genügend Platz für ihre treuen Skatemarken (Etnies, Magenta, Powell Peralta, …) und Streetwearlabels (Mitchell & Ness, Abandon Ship Apparel, Space Monkeys, Wemoto, …).

Knapp 200 Marken dürften an der Messe vertreten sein, darunter Marktleader wie Adidas Skateboarding, Element und Puma. Neu mit dabei sind Reebok, Kangaroos, King Apparel, Alis, Qhuit und Dope. Auch die Rückkehr von Marken wie Obey, Converse, Altamont, C1RCA, Primitive und Sweet ist interessant.

Die Erweiterung um ein zusätzliches Stockwerk ermöglicht es der Bright, einen neuen Bereich einzuführen. Unter dem Namen „#2floor“ werden Street- und Skatewearmarken im Premiumsegment angeboten.
Mit der Vergrößerung kann die Messe auch wieder Ausstellungen im Zusammenhang mit der Street Culture miteinbeziehen.

Im Sommer gibt es zudem ein ganzes Begleitprogramm außerhalb der Messemauern, wie beispielsweise das Bright Death Race am Dienstag, oder der Ollie-Contest am Mittwoch. Am Donnerstag findet schließlich der Skatecontest Cons Project Berlin statt, an dem Skater ihre besten Tricks zeigen können.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheSportMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN