Die chinesische Bekleidungsmesse Chic entwickelt sich weiter

Vom 12. bis 14. März findet die chinesische Bekleidungsmesse am Rande der Intertextile im Shanghai National Convention and Exhibition Center statt. Erwartet werden 1.365 Aussteller aus 16 Ländern und 100.000 Besucher. Die von der China National Garment Association (CNGA) organisierte Messe, die in dieser Ausgabe neue Tools für ausländische Besucher vorstellt, konzentriert sich insbesondere auf die Erwartungen junger Verbraucher. Chic hat sich im Laufe seines 25-jährigen Bestehens stets verändert, um sich sowohl an die Entwicklung des chinesischen Marktes als auch an die Veränderung der Konsummuster anzupassen.

Chic Shanghai

Chic war für den Westen lange Zeit das wichtigste Event, um chinesische Bekleidungshersteller zu treffen. Seitdem haben lokale Lohnerhöhungen dieselben Hersteller veranlasst, das Sortiment ihrer Produkte zu erweitern und ihre eigenen Marken und White Labels einzusetzen, um dem wachsenden Bekleidungsverbrauch im Reich der Mitte gerecht zu werden.

Dieses Phänomen wird durch chinesische Millennials unterstützt, die zwar das Interesse der älteren Bevölkerung an westlichen Kreationen teilen, aber auch nach Originalität "made in China" verlangen. Eine Transformation des chinesischen Bekleidungsmarktes, die dazu geführt hat, dass Chic sehr stark auf chinesische Verbraucher ausgerichtet ist, gleichzeitig aber ein Tor für ausländische Marken und ein Exportmotor für lokale Hersteller bleibt.

"Chic bietet eine Plattform für internationale und nationale Marken", erklärt Chen Dapeng, Executive Vice President von CNGA, gegenüber FashionNetwork. "Etablierte chinesische Marken nutzen Chic, um neue Franchisenehmer zu finden, neue Kollektionen und Sortimente auf den Markt zu bringen. Junge Marken nutzen unser Netzwerk, um ihre Marke in den Markt einzuführen und Vertriebspartner zu finden. Chic hat darüber hinaus viel in die Entwicklung eines speziellen Programms für seine internationalen Kunden investiert und sie mit den wichtigsten E-Commerce-Plattformen, Showrooms und Akteuren verbunden, die über Erfahrung im Vertrieb internationaler Marken verfügen."

Chic Shanghai

Ein auf dieser Ausgabe initiiertes Programm ermöglicht es ausländischen Besuchern, eine Datenbank mit 50.000 an der Messe teilnehmenden Schlüsselpersonen einzusehen, mit denen über das Portal und die mobile App des Events Termine vereinbart werden können. Die CNGA berichtet, dass etwa 5.000 ausländische Auftraggeber regelmäßig zur Show zurückkehren, hauptsächlich aus Südostasien, aber auch aus Australien und Neuseeland. "Eine Besuchergruppe, die wir in den nächsten Jahren verstärken wollen", sagt Chen Dapeng.

Über die Ursprünge hinaus hat die Messe ihre Segmentierung schrittweise verfeinert, mit den Räumen "Impulse", die Designern gewidmet sind, "Urban View" für Casual, "New Look" für Frauen, "Heritage" für Leder und Pelze, "Secret Stars" und "Shanghai Bags" für Schuhe und Accessoires, ganz zu schweigen von den neuen Bereichen, die für diese Ausgabe eingeführt wurden: "Chic Tailoring", das dem High-End gewidmet ist, und "Chic Kidz" für Kinder. Nicht zu vergessen "Chic Young Blood", der Raum für junge Konsumenten, die in großer Zahl zu den Shows auf der Messe kommen.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN