×
591
Fashion Jobs
RALPH LAUREN
Operations Manager (w/m/d)
Festanstellung · ZWEIBRÜCKEN
HUGO BOSS
Account Manager (M/W/D) Key Account Hugo Woman Sales
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamleitung (M/W/D) Product Management DOB
Festanstellung · WÜRZBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Merchandise Manager E-Commerce (M/W/D) Multibrand
Festanstellung · BERLIN
HUGO BOSS
(Senior) Planning Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Planner Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Duales Studium Bachelor of Arts Bwl Digital Business Management (M/W/D) 2021
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Duales Studium Bachelor of Arts International Business (M/W/D) 2021
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
IT Supporter (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Bereich Logistik
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Bereich Buying Planning Allocation
Festanstellung · Düsseldorf
TIFFANY & CO
Human Resources Manager, German Cluster
Festanstellung · Munich
PUMA
Manager IT Sales Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Controller / Merchandise Planner - Ware / Digitalisierung (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
C&A
Senior Business Process Specialist (M/W/D) Warehouse
Festanstellung · Düsseldorf
TIFFANY & CO
Sales Supervisor (M/F/D)
Festanstellung · MUNICH
HUGO BOSS
IT Consultant Supply Chain Solutions (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce (M/F/D) 1
Festanstellung · Metzingen

Die digitale Modewoche von Mailand strotzt vor Freude und Vitalität

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
15.07.2020
Lesedauer
5 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Die Milano Digital Fashion Week legte am Dienstag einen kräftigen Start hin, geprägt von der Video-Performance von Prada. "Mailand, ist die Mode und die Mode ist Mailand", erklärte der Bürgermeister der Stadt, Giuseppe Sala, bei der Einweihung der jüngsten digitalen Mailänder Modewoche per Videokonferenz. "Es wäre verfehlt, jetzt zu Business as Usual zurückkehren zu wollen. Wir müssen eine neue Normalität finden, eine andere Normalität", betonte er weiter und spielte damit auf die schwierige wirtschaftliche Lage Italiens nach der Gesundheitskrise an.
 

Die Pop-Kollektion von Jeremy Scott - Moschino


Der Präsident der italienischen Modekammer CNMI, Carlo Capasa, pflichtete ihm bei: "Es ist ein sehr schwieriger Moment für die Modebranche. Im ersten Halbjahr ist der Umsatz unserer Unternehmen um 20 bis 30 Prozent eingebrochen". Auf dem Programm der digitalen Modewoche stehen Beiträge von 41 Marken, die ihre Menswear (und einige auch die Damenkollektionen) für die Frühjahr-/Sommersaison 2021 präsentieren. Die Veranstaltung läuft noch bis am Freitag, 17. Juli. Unter den Teilnehmenden befinden sich 17 Neuzugänge aus Italien und dem Ausland. Darüber hinaus werden auf der Plattform der Modekammer 73 Showrooms mit den Kollektionen von 457 Marken eingerichtet.

Abschließend betonte Carlo Capasa: "Mit dieser digitalen Modewoche wollten wir eine positive Botschaft voller Energie verbreiten". Diese Botschaft haben die Designer laut und deutlich erhalten. Allen voran das Label MSGM, das den Ball mit einer Hymne an die Jugend und die Liebe unter dem Motto "Egal wo, Hauptsache zusammen" eröffnete. Dieser Slogan, "Non so dove, ma insieme", nistete sich auf einigen T-Shirts als übergeordnetes Motto der Kollektion ein. Er zeugte von diesem starken Wunsch, nach dem Lockdown und dem Desaster der COVID-19-Pandemie wieder zusammen zu sein.

Nach zwei Kollektionen, die auf die Arbeit des Filmemachers Dario Argento fokussierten, knüpfte der Designer Massimo Giorgetti wieder mit dem frischen, jungen und entspannten Stil an, der seine Marke seit jeher charakterisiert. Die kurzärmligen Hemden sind leicht und bunt und mit zahlreichen Prints übersät, die "lebhaft, kaleidoskopisch und explosiv" wirken. Seine Menswear umfasst leuchtgrüne Sweatshirts und Jeans-Bermudas, wehende Hemden für dribbelnde Basketballspieler. Für Damen entwarf der Designer in seiner Cruise Collection 2021 breite Rüschenkleider aus Baumwolle.
 

Die Kollektion von Massimo Giorgetti - MSGM


Francesco, Federico, Naomi, Camilla, Diogo, Matteo, Cai. Model, Schauspieler, Studentin, Aktivistin … Sie sind zwischen 17 und 24 Jahre alt und wurden über Instagram gecastet. Im Film bilden sie eine Freundesgruppe, die das Leben in vollen Zügen genießt, zwischen leidenschaftlichen Küssen, nächtlichen Ausflügen zum Jahrmarkt und einem Sprung in das Becken des Idroscalo im Morgengrauen.

Die Precollection der Moschino Menswear für die Frühjahr-/Sommersaison 2021 bietet dieselbe Farbenexplosion: Zu rhythmischer Nachtclub-Musik werden mehrere Looks vor einem grafischen Pop-Dekor gezeigt. Diese Pop-Ambiance mit knalligen Farben und geometrischen Figuren wird durch die gesamte Garderobe dekliniert, so auch für Sport- und Freizeitlooks (Sweatshirts, Jacken, T-Shirts, Bermudas, Trainingsanzüge usw.) und einige glamouröse Anzüge.

Der Kreativdirektor Jeremy Scott wollte "seinen Fans, seinem Team und der ganzen Welt eine bunte Hommage" erweisen, "mit geometrischen Formen und verspielten Farben, die Optimismus versprühen", so die Marke zur Show. Mehrfarbige Sterne peppen schwarze Stiefel auf. Eine dreifarbige Strickjacke (Gelb/Lila/Rosa), die den Anschein macht, aus Frotteetuch gefertigt zu sein. Große schwarze Punkte auf einer Jeansjacke und Bermudas. Und eine Motorradjacke ganz in Rosa.

Die psychedelische Musikdose vonMagliano - Magliano

 
Auch Edithmarcel bot ein sehr rhythmisches Video, in der ein Aerobic-Kurs über einen alten Fernseher flimmert, vor dem die Models die Schritte nachzumachen versuchen. Sie tragen Ensembles aus schwarzer oder weißer Baumwolle mit etwas surrealistischen Zeichnungen. Zu sehen war insbesondere der Umriss eines stilisierten Gesichts, das von Gianluca Ferracin und Andrea Masato entworfene Logo des Labels.

Bei Magliano stand hingegen eine futuristische Musikdose im Mittelpunkt, in deren Innern sich die Models bewegten. Dazu erklang eine etwas schiefe Musik, und die Stimme der Schriftstellerin Isabella Santacroce, die eine ihrer Texte vortrug. Die Kollektion von Luca Magliano drehte sich um eine männliche Figur mit Retro-Touch, mit Anzügen, "Marcel"-Strick und Krawatte. Alles gemixt mit unerwarteten Farben, klassische Weiß- und Schwarztöne in Kombination mit Senfgelb, Altrosa und Salbeigrün.

Bundfaltenhosen kamen in überraschendem Grün, Leuchtrosa oder Pink daher und wurden mit rosafarbenen Mokassins kombiniert. Die weiten Hemden, wie ein zitronengelbes Modell, das mit mythologischen Bronzefiguren geziert war, wurden an der Hüfte zusammengeknüpft. Destrukturierte XXL-Jacke wurden von innen nach außen gestülpt, um den Blick auf die weiße Satinfütterung freizugeben. Die entsprechende Weste passte als Top zu einem langen Rock aus Frotteetuchstoff.

Zum Abschluss des Tages präsentierte sich Philipp Plein persönlich vor der Kamera, mal auf einem Fahrrad, mal mit Skates, um den sportlich-eleganten Charakter seiner Marke hervorzuheben. In einem weißen Umfeld, umgeben von zwei Robotermaschinen, die die Accessoires zeigten, trug der deutsche Designer zur Musik von "Personal Jesus" von Depeche Mode die verschiedenen Modelle seiner Kollektion persönlich vor und lieferte teilweise auch Kommentare dazu. So ging er beispielsweise detailliert auf eine Stickerei auf einer Jacke ein und zeigte seinen Lieblingsanzug.

 

Philippe Plein präsentiert seine Kollektion persönlich - Philipp Plein

 
Die Garderobe der Marke mischt bequeme Looks in Pastellfarben (Trainingsanzüge, Sweater, Bermudas) mit ausdrucksstärkeren Teilen, wie Lederjacken mit silbernen Nieten oder Krokodillederjacken, aber auch ein Ledermodell mit einer riesigen goldenen Adlerstickerei im Rücken. Kettchen zieren Sweatshirt-Kragen und XL-Ketten mit riesigen Kettengliedern hängen schwer vom Hals des Designers. In Großaufnahme zeigte Philipp Plein Sneakers mit metallischen Details und Luxus-Taschen.

An diesem ersten Tag konnten auch einige Womenswear-Marken ihre Precollections für den Frühling 2021 enthüllen. Zu diesen zählte das 2018 von Carolina Castiglioni gegründete Label Plan C. Castiglioni ist die Tochter der Marni-Gründer Consuelo und Gianni Castiglioni. Sie ließ die Zuschauer in die Natur eintauchen – blumige Wiesen und hohes Gras, Bergseen, blauer Himmel. Ihre Silhouetten bestechen durch ihr Design und grafische Aspekte. Vor einem bukolischen Hintergrund zeigte Castiglioni bestickte Rüschenkleider mit Vivetta-Spitze.

Für die Cruise Collection von Alberta Ferretti ließ das Label Models in langen, romantischen Kleidern in verschiedenen emblematischen Städten Italiens defilieren. Von Mailand über Venedig bis nach Rom zogen sie so an einigen der schönsten Monumente der Welt vorbei.

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.