×
1 394
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Die Onward-Gruppe erwibt Anteile an OAMC

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 18.01.2018
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Dies ist eine neue Etappe in der Entwicklung der Marke OAMC, wie es am Morgen des 18. Januars angekündigt wurde. Die Mitbegründer des urbanen Labels mit Couture-Geist, Luke Meier (Ex-Stylist von Supreme) und Arnaud Faeh (ehemaliger AD von Carhartt), gaben eine Minderheitsbeteiligung der italienisch-japanischen Onward-Gruppe bekannt.

OAMC - Herbst-Winter 2018/19 - Menswear - Paris - © PixelFormula


Die OLG-Gruppe (Onward Luxury Group), mit der OAMC bereits im November letzten Jahres einen Produktionsvertrag abgeschlossen hatte, stellt in Lizenz die Mulberry-Schuhkollektionen sowie die Damenkollektionen von Rochas und Antonio Berardi her. Sie besitzt darüber hinaus Moreau Paris, Charlotte Olympia und insbesondere Jil Sander. Ein Haus, das im April letzten Jahres für die künstlerische Leitung das Paar Lucie und Luke Meyer ernannte. Die Partnerschaft zwischen letzterem und Onward wird somit durch diese Beteiligung an der von ihm mitbegründeten Marke gefestigt.

Obwohl die Gruppe nicht verrät, wie viel die Transaktion kosten wird, sollte das der Marke ermöglichen, noch in diesem Jahr ihren ersten Laden sowie ihren E-Shop zu eröffnen und ihre Produktpalette zu erweitern. Das OAMC-Duo, das gerade an diesem Mittwoch auf den Pariser Laufstegen präsentierte, sagte, dass sie in der künstlerischen und verwaltungstechnischen Leitung verbleiben und "ihre persönliche Vision, die Partnerschaft, beibehalten will, die es ihnen ermöglicht, eine neue Entwicklungsstufe zu erreichen".

Die 2013 gegründete Marke wurde erstmals im Januar 2017 in Paris lanciert und wird heute an fast 130 Verkaufsstellen weltweit vertrieben, darunter bei Barneys New York, I. T. Hong Kong und Selfridges.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.