×
11 708
Fashion Jobs
ZALANDO
jr. Manager Treasury Operations (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Principal Product Manager - Partner Experience (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
FALKE
Produktmanager Falke Damen (M/W/D)
Festanstellung · SCHMALLENBERG
MARC CAIN GMBH
Einkäufer Handelsware (gn)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
S.OLIVER GROUP
IT Consultant (M/W/D) E-Commerce
Festanstellung · ROTTENDORF
RITUALS
Area Manager, 40h (M/W/D) - Raum Berlin
Festanstellung · KÖLN
RITUALS
Legal Counsel DACH, 40h (M/W/D) - Head Office Köln
Festanstellung · KÖLN
RITUALS
Area Manager, 40h (M/W/D) - Raum Berlin
Festanstellung · KÖLN
RITUALS
Legal Counsel DACH, 40h (M/W/D) - Head Office Köln
Festanstellung · KÖLN
HUGO BOSS AG
Buyer / Einkäufer (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Compliance Manager (Antitrust) (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Buying Specialist Hugo Menswear (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Merchandise Product Owner Global Ecommerce Tools (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Analytics Consultant - IT Analytics Demand (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior CRM Analyst (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Expert Consultant Sap fi & CO s/4 (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Consultant Sap fi & CO s/4 (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Program Manager Global Partner Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Manager Onsite Merchandising Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Supply - Sap r/3 Und s/4 Module mm/pp (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Supply - Supply Planning (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Manager R&D Fabrics Boss Menswear Orange (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
21.09.2022
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Diesel liefert in Mailand eine Show der Superlative

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
21.09.2022

Der Countdown läuft. Fünf, vier, drei, zwei, eins! Eine Sirene ertönt. Der Mailänder Sportpalast Allianz Cloud ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Show kann beginnen. Diesel hatte versprochen, den fast 5.000 Zuschauern, darunter die Mitarbeiter des Hauses, Studenten der Modeschulen und vor allem 3.000 Gäste aus der breiten Öffentlichkeit, die am Mittwoch die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2023 der berühmten italienischen Jeansmarke sehen wollten, "eine wirklich demokratische Modenschau" zu bieten.

Glenn Martens verleiht dem Denim-Mantel einen Pelz-Look - Diesel


Die ersten Models stürmten im Eilschritt in die Arena und umrundeten die riesigen aufblasbaren Puppen (nach Angaben des Hauses die größten aufblasbaren Attrappen der Welt), die sich in der Mitte des Schauplatzes aufbäumten und Arme und Beine wie überdimensionale Tentakel in Richtung der Zuschauerränge ausstreckten.
 
Die aufwändig gestaltete Kollektion bot tausende von Möglichkeiten, sich in Denim zu kleiden, und vor allem zeigte sie die unzähligen Variationen auf, die Denim durch verschiedene Behandlungen, Waschungen, Färbungen, Spezialdrucke, Textureffekte und Veredelungen bietet. Die Palette reicht von einem verwaschenen Aschblau über Weiß-Gelb und dunkle Noten von Grau, Schwarz und Braun bis hin zu leuchtenden Orange- und Pink-Tönen.

Hosen, Jacken, Tops, Mini- und Maxiröcke, große Kapuzen, Blousons, aber auch Anzüge, Leggings und Sweatshirts bis hin zu Stiefeln mit Pfennigabsatz (und Taschen!), alles aus Denim – es fehlt an nichts. Der künstlerische Leiter Glenn Martens knüpfte an seine Garderobe aus der letzten Saison an und hob sie mit einer Portion virtuoser Verrücktheit auf die nächste Stufe.
 
Die Kleider strotzen nur so vor Details und Einfällen, wie die Jeanskleider, die wie Samt behandelt wurden und mit Stickereien in einen transparenten Organzaschleier übergingen, oder ein Jeansmantel mit weitem Ausschnitt, dessen buschige Fransenränder an die Pelzränder von glamourösen Mänteln erinnern. Anderswo sind Ensembles mit einem Cutter vollständig zerschnitten, wodurch zwischen den Nähten des Kleidungsstücks schmale Streifen entstehen – eine ultra-schicke Version von zerrissenem Denim.

Martens spielt in seinen Kreationen mit Drucken und Texturen - Diesel

 
Der Belgier bleibt bei Diesel seinen experimentellen Designs treu, die seine Marke Y/Project berühmt gemacht haben. Er ist unübertroffen darin, mit den unerwartetsten Konstruktionen zu spielen. So präsentierte er einen Mantel, der aus 15.000 gealterten und gebürsteten Diesel-Etiketten bestand. Ein Paar Jeans wurde nach oben hin zu einem Korsett verlängert.

Quadrate aus blauem Leinen wurden so zusammengefügt, wie sie sind. Entlang der Ärmel und Beine bleiben überschüssige Stoffbahnen zurück, die sich wie Rüschen wellen. Der Gürtel windet sich in einer einzigen Bewegung von der Taille bis zum Oberkörper. Manchmal umschließt er spiralförmig den Oberkörper, so dass ein Top entsteht, während sich eine lange Jacke, die von einem Gürtel durchbrochen wird, optisch in einen Minirock verwandelt.

"Glenn ist kein Designer, er ist ein Couturier. Er hat es geschafft, etwas völlig Neues zu schaffen, indem er die 44-jährige Geschichte von Diesel in diese Kollektion gepackt hat. Ihm ist es gelungen, unsere DNA in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln", schwärmte Renzo Rosso, der Gründer der Marke und Vorsitzende des Modekonzerns OTB, am Rande der Show. "Ich habe den Staffelstab an einen wirklich besonderen Menschen weitergegeben. Mit ihm erlebt die Marke einen gewaltigen Moment", schob er hinterher.
 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.