×
2 264
Fashion Jobs
THE KADEWE GROUP
(Junior) Sap Authorization Consultant (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Brand Relations Manager (M/W/D) im E-Commerce
Festanstellung · BERLIN
ON RUNNING
Talent Business Partner Lead
Festanstellung · BERLIN
ON RUNNING
d365 f&o Functional Consultant
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
PREMIUM GROUP
Senior Marketing And Communications Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PREMIUM GROUP
Digital Marketing Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PREMIUM GROUP
Senior Marketing & Communications Manager*in (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
PREMIUM GROUP
Digital Marketing Manager*in (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
SKECHERS
Verkaufstalent (m,w,d), Teilzeit
Festanstellung · WUSTERMARK
SKECHERS
Verkaufstalent (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · METZINGEN
LIMANGO
Junior Sales Manager Marktplatz (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
URBN
Urbn Loss Prevention Advisor - Munich, Germany
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Area Sales Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Area Manager*
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Support* / Mitarbeiter* Vertriebsinnendienst
Festanstellung · DÜSSELDORF
MAVI EUROPE AG
Key Account Associate
Festanstellung · HEUSENSTAMM
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Art Director* Womenswear
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
09.03.2022
Lesedauer
4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Dior weiht Modemuseum La Galerie ein

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
09.03.2022

Diesen Mittwoch eröffnet das legendäre Pariser Modehaus La Galerie Dior, ein lebendiges Museum der Marke, das auf 2.000 Quadratmetern und in 13 Konzepträumen die Geschichte, das Erbe und die DNA der traditionsreichen Luxusmarke auf einzigartige Weise präsentiert. FashionNetwork.com durfte sich bereits vor der Eröffnung umsehen.


Im Inneren der Galerie Dior - Photo by Kristen Pelou, courtesy of Dior - DR



Man betritt das Museum über die Rue Francois 1er 11bis und stößt auf eine riesige, gewundene Treppe aus weißem Marmor in der Mitte eines Atriums mit einem Diorama aus 1.874 Dior-Objekten. Darunter befinden sich 452 robes miniatures – oder Minikleider – von den sieben offiziellen Modeschöpfern des Hauses: Christian Dior, Yves Saint Laurent, Marc Bohan, Gianfranco Ferré, John Galliano, Raf Simons und Maria Grazia Chiuri. Insgesamt sind 70 verschiedene Minikleider aus sieben Jahrzehnten zu sehen, von der New Look Show am 12. Februar 1947 bis heute. Die Objekte – ob Lady Di- oder Saddle-Taschen, J'Adore-Parfümflakons, Schmuckstücke oder die zahlreichen Baskenmützen von Steven Jones – wurden alle im 3D-Druckverfahren hergestellt, was über 100.000 Arbeitsstunden erforderte.
 
La Galerie Dior ist auch eine Hommage an Christian Diors erste Berufung als Galerist. Alte Schwarz-Weiß-Fotos zeigen ihn mit seinen Freunden Salvador Dali, Christian Bérard und Jean Cocteau. Die von Nathalie Crinière, der Star-Kuratorin der Dior-Retrospektiven, gestaltete Ausstellung La Galerie enthüllt auf subtile Weise die kostbaren Archive des Hauses, von der Couture bis zu den Düften. Es gibt unzählige wunderbare Kleider von allen talentierten Nachfolgern von Dior zu sehen, wobei die Kreationen von Galliano und Chiuri am spektakulärsten sind. Hinzu kommen großartige Videos aller Couturiers des Hauses bei der Arbeit im Atelier, das auch heute noch im vierten und fünften Stock über der Galerie untergebracht ist.


Die Christian-Dior-Ausstellung 1905-1957 - Photo by Kristen Pelou, courtesy of Dior - DR



Filmrollen zeigen die zahlreichen Stars, die in klassischen Filmen in Dior gekleidet sind – zuweilen neben dem eigentlichen Kleid. Hunderte von Zeitschriftencovern und unzählige Parfümflakons machen die Galerie zu einem Mekka der Mode.
 
Galerie 1 ist besonders inspirierend. Sie beherbergt eine elegant inszenierte Chronik von Monsieur Diors Leben – mit Fotos und Dokumenten – und seiner nicht ganz einfachen Geschichte. Dazu gehören die Karte, die seine Geburt im Jahr 1905 ankündigt, Bilder seiner charmanten Kindheit in einer Villa am Meer und die offizielle Ankündigung des Verkaufs des Inventars des geliebten Familienhauses an der Küste der Normandie, Les Rumbs, im Jahr 1935, als die große Depression die Familie in den Bankrott trieb.
 
Ein Jahr später, auf der Suche nach einem neuen Beruf, entdeckt man Diors Illustrationen, die 1936 in "Le Figaro" erschienen, nachdem er sich das Zeichnen selbst beigebracht hatte. Nicht weit davon entfernt ist Dior in Militäruniform mit einer Gruppe schlammiger Soldaten zu sehen, als er seinen Wehrdienst ableistete.


Die verzauberten Gärten von Dior - Photo by Kristen Pelou, courtesy of Dior - DR


 
Es folgen die ersten Schritte von Christian als Modeschöpfer. Zu sehen ist sogar ein Abendkleid aus Seidenfaille, das er 1939 für das Haus von Robert Piguet entwarf, fast ein Jahrzehnt bevor er sein eigenes Haus gründete. 

Und natürlich ein Bar Jacket, wenn auch eine Kopie, aus der New Look Kollektion vom 12. Februar 1947, die die Mode für immer verändern sollte. Zahlreiche Fotos von dieser überfüllten Show, bei der unzählige Menschen auf den Treppen der Avenue Montaigne 30 saßen, fangen die schiere Begeisterung ein. Eine Show, die Dior zum Superstar machte und Paris wieder zum Zentrum der Modewelt werden ließ.

Bis hin zur Meldung seines plötzlichen Todes im Oktober 1957, als alle Models schwarz gekleidet waren und ein Blumenfeld unter dem Arc de Triomphe zu seinem Gedenken angelegt wurde.
 
Dior CEO Pietro Beccari hatte die Idee eines Dior-Museums bereits im Mai 2018 ins Gespräch gebracht und hierfür Crinière, eine Dior Expertin, ausgewählt.


Der Dior-Ball - Photo by Kristen Pelou, courtesy of Dior - DR



"Nathalie begleitet uns bei all unseren Ausstellungen und sie hat mit La Galerie eine bemerkenswerte Arbeit geleistet. Sie war die richtige Wahl, da sie die Archive in- und auswendig kennt", so Beccari.

Wenn man am Schreibtisch von Monsieur vorbeikommt, entdeckt man einen Glasboden, der den Blick auf die Original-Kabine freigibt, in der die Models in der Avenue Montaigne 30 geschminkt wurden. Hier finden sich Hüte und Hutschachteln, Tücher und Handschuhe, Perlen, Nadel und Faden für Änderungen in letzter Minute.

"La Galerie ist ein Ort, an dem die Menschen unser Archiv und unser Erbe in vollen Zügen genießen können. Es geht um die Verbindung von Tradition, Adaption und Modernität – um zu zeigen, woher wir kommen. Dior ist heute die einzige Marke in unserer Welt, die über derartige Räumlichkeiten verfügt", sagte CEO Pietro Beccari.

La Galerie Dior wird sechs Tage in der Woche geöffnet sein, außer dienstags. Um eine Überlastung zu vermeiden, wird die tägliche Kapazität auf etwa 1.000 Besucher begrenzt sein.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.