×
3 182
Fashion Jobs
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Head of PR & Communication (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
NEW BALANCE
Emea Logistics Manager
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Senior Key Account Manager Travel Retail | Befristet (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Digital Operations Manager - Adidas App (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Owner Availability - s/4Hana (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Ctc Merchandising (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
21.09.2020
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Dobrindt will Lieferkettengesetz und Schutz des Mittelstands

Von
DPA
Veröffentlicht am
21.09.2020

Nach dem Wirtschaftsflügel der Union hat sich auch CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt für ein Lieferkettengesetz mit Rücksicht auf den heimischen Mittelstand ausgesprochen. "Ich sage deutlich, wir wollen ein Lieferkettengesetz", sagte er am Montag nach Angaben von Teilnehmern in einer Sitzung des CSU-Vorstands. Es gebe Fehler und Ungerechtigkeiten in der Globalisierung, auf die reagiert werden müsse. "Ein kluges Lieferkettengesetz soll dabei helfen und muss gleichzeitig den Mittelstand vor Überforderung und Bürokratie schützen."

Alexander Dobrindt - CSU


Dobrindt betonte, dass Deutschland den Wettbewerb um den billigsten Preis auf der Welt nie werde gewinnen können. "Wenn wir das versuchen, werden wir ethisch versagen." Deutschland solle auch eine ethische Wirtschaft haben, deshalb unterstütze die CSU ein Lieferkettengesetz mit einer "guten Balance zwischen ethischen und ökologischen Standards und dem Schutz der Wirtschaft vor Überforderung".

Kürzlich hatte der Wirtschaftsflügel der Union bereits vor Belastungen der deutschen Wirtschaft beim geplanten Lieferkettengesetz gewarnt. Über Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz für die Wahrung der Menschenrechte in der weltweiten Produktion von Waren wird derzeit innerhalb der Bundesregierung verhandelt.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) wollen eine Garantie für die Einhaltung der Menschenrechte – und zwar in Lieferketten zur Herstellung unter anderem von Kleidern, Schokolade oder Elektrogeräten. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) warnt vor einer zu großen Belastung der Wirtschaft. Hauptstreitpunkt ist dem Vernehmen nach eine mögliche zivilrechtliche Haftung.

 

Copyright © 2021 Dpa GmbH