Dolce & Gabbanas dialektische Evolution

Dolce & Gabbana nannte die neueste Menswear-Kollektion "Evolution", obwohl sie auch "Contradiction" hätte heißen können.

Dolce & Gabbana - Frühjahr/Sommer 2019 - Menswear - Photo: PixelFormula

Das Konzept wurde mittels einer Videomontage mit jeder Einladung verschickt, die darauf hinwies, dass sich Gegensätze anziehen: das Heilige und das Profane, erotisch und katholisch, Taufe und Beerdigung, oder das Beste von allem, Sweet Gabbana und Sour Dolce – und das alles zu der schönen Musik von Mascagnis "Cavalleria Rusticana".

Am Samstagnachmittag gab es auf dem Laufsteg die brillanten Kontraste von Streetwear und Sartorial Chic, von Box-Champion-Gewänder und Seiden-Smokings mit Paisley-Muster oder massive Camouflage-Cargohosen mit italienischen Einkaufslogos zu sehen. Auf der Hälfte der Looks prangten große, fette Titel wie "King" oder "Royals".

Zwangsläufig wurde das vom Duo geliebte Sizilien, mit dem auch das Video startete, als antike Karten auf Leinen-Tuniken inszeniert, zudem lächelnde Marionetten und wilde Cartoon-Ritter. Unter Gelächter erschien ein cooles asiatisches Pärchen, das ganz in Seide eingehüllt und mit einem riesigen Penne-Pasta-Print verziert war.

Sogar ein Satyr erschien in zerlumpten Juteshorts und mit goldenen Blättern bestickt und zeigte seine goldenen Brustmuskeln. Sein Kopf war mit einem goldenen Caesaren-Lorbeerkranz geschmückt.

Alles war auf einem barocken Laufsteg vor einem massiven barocken Goldaltar mit verblichenen Spiegeln, tanzenden Cherubim und einem roten Thron in der Mitte inszeniert.

Der Laufsteg wurde von exotischen Paaren komplettiert, die Hand in Hand gingen, darunter zwei Damen in weißen Smoking-Anzügen à la Marlene Dietrich und die Herren in Playboy-Morgenmänteln aus Seide. Sogar vier siebzigjährige Ladys in farbenprächtigen Pyjamas und amerikanischen Sportjacken gab es zu sehen. Latinas, die als Rapper zum Mittagessen gehen. Und ein schönes Paar mit einem Kleinkind – auch quietschfidel: Veteran Lothario Enrique Palacios mit Partnerin Veronica Schneider und ihrem blonden kleinen Sohn.

Traditionell greifen Dolce & Gabbana in den Prêt-à-porter-Shows ein Thema auf und treiben es auf die Spitze. Dieses war, ihre ganze DNA zu verstreuen und einen gewaltigen visuellen Ritt hinzulegen – der neuste optimistische Ausdruck der Lebensfreude dieses Duos.

Cameron Dallas und Monica Bellucci eröffneten die ganze Action, der amerikanische Blogger-Held dabei in einem goldbestickten, einem Delacroix würdigen Anzug. Aber der wahre Star der Show war Naomi Campbell, die sich in einem Gangster-Nadelstreifenanzug wie aus dem Musikvideo "Smooth Criminal" zeigte. Sie erntete stürmischen Applaus, als sie mit dem Designduo, Bellucci und dem holländischen Veteranen-Model Marpessa Hennink posierte.

Und noch zu erwähnen: Dolce & Gabbana hatten am Abend eine weitere Show für 10 Uhr geplant. Sie hören nie auf!

Übersetzt von Elisa Gerlach

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN