×
1 439
Fashion Jobs
GI GROUP FASHION & LUXURY
Area Manager (M/W/D) Jewellery Brand Wholesale - North Germany
Festanstellung · BERLIN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Area Manager (M/W/D) Jewellery Brand Wholesale - North Germany
Festanstellung · HAMBURG
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products Mit Italienischkenntnissen (M/W/D) Für Die Marke Rimowa - in Vollzeit in Köln
Festanstellung · KÖLN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products With Italian Kwnoledges (m/f/x) For Rimowa in Cologne
Festanstellung · KÖLN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · GÜNZBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · MÖNCHENGLADBACH
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · TRIER
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · PADERBORN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · KARLSRUHE
PUMA
Buyer Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
MICHAEL KORS
Sales Supervisor (M/W) 40h/Woche in Ludwigsburg
Festanstellung · LUDWIGSBURG
L’ORÉAL GROUP
Buyer im Werbemitteleinkauf (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Business Process Manager Transactions
Festanstellung · Herzogenaurach
L’ORÉAL GROUP
Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
BEELINE GROUP
(Senior) Creative Buyer Sunglasses / Reader Glasses (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GROUP
(Senior) Creative Buyer Echtschmuck (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GROUP
Creative Buyer (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
Werbung

Dolce & Gabbana eckt an und sagt Show in Shanghai ab

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
today 21.11.2018
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Um Dolce & Gabbana herum ist eine neue Polemik entbrannt. Am 21. November sollte die italienische Marke in Shanghai eine Sonderveranstaltung zeigen, zwischen Show und Spektakel. Doch dann kam alles anders. China ist einer der wichtigsten Absatzmärkte des Modehauses, und just hier erhob sich in den Tagen vor der geplanten Show ein digitaler Sturm der Entrüstung. Das Haus sah sich schließlich gezwungen, die Show nur wenige Stunden vor dem geplanten Veranstaltungsbeginn abzusagen.


Screenshot der in China als beleidigend empfundenen "Cannoli"-Szene - Dolce & Gabbana


Die Polemik nahm ihren Anfang als Dolce & Gabbana zu Beginn der Woche Promo-Videos online stellte. Darin war eine junge Chinesin zu sehen, die die Freuden der italienischen Gastronomie entdeckt, während aus dem Off eine männliche Stimme mehr als zweideutige Kommentare abgibt, so zum Beispiel zur Größe eines Cannolos. Die Videos eckten sogleich an, das Modehaus wurde online des Rassismus und des Sexismus beschuldigt. Das Frauenbild von Dolce & Gabbana und die Darstellung der chinesischen Kultur seien zumindest fragwürdig, so die entrüsteten Onlinekommentare.

Der Druck stieg schnell an und die Empörung gipfelte schließlich nach der Veröffentlichung von beleidigenden Mitteilungen auf dem persönlichen Account von Stefano Gabbana. Das Modehaus gab seither bekannt, dass dessen Profil 'gehackt' worden sei und die Rechtsabteilung die Angelegenheit untersuche.

Doch zur Schadensbegrenzung war es zu spät, die Polemik schwellte nicht ab, was Dolce & Gabbana schließlich dazu veranlasste, die auf den 21. November um 20 Uhr angesetzte Veranstaltung abzusagen. Das Modehaus bestätigte die Information auf dem Online-Netzwerk Weibo, relativierte sie jedoch zugleich. Die Show werde "umprogrammiert". Der Umgang mit den sozialen Netzwerken ist eine wichtige, aber manchmal ganz schön komplizierte Strategie. Besonders in China.


 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.