Douglas forciert Plattformstrategie

Douglas will in Zukunft vollständig auf eine native App wechseln und zum Beautymarktplatz werden. Unter dem Lead von Chefin Tina Müller setzte Douglas verstärkt auf E-Commerce als zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Die Parfümerie-Kette investierte in aufwendige Technologie, und verbesserte die Ladegeschwindigkeit ihres Onlineshops um 50 %. Douglas verzeichnete mehr als drei Viertel der Besuche über mobile Endgeräte. Daraufhin wurde der Shop mit einem neuen Design versehen und responsive gestaltet.

Screenshot Douglas.de

Douglas Ziel ist es, die Kunden verstärkt über Smartphone und Tablet zu erreichen, um eine personalisierte Kundenerfahrung zu bieten. In Zukunft will das Unternehmen vollständig auf eine native App wechseln. Der Plan scheint erste Erfolge zu zeigen: Mobil habe die Parfümerie-Kette ihren Umsatz so bereits um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

Aber das ambitionierte Ziel von Douglas ist die Plattformstrategie: Douglas will von einem Onlineshop zu einem Marktplatz avancieren. Geplant seien neue Business-Modelle wie zum Beispiel Booking-Services. Darüber hinaus soll es verstärkt Partnerprogramme geben.

Auch in den physischen Stores soll alles digitaler werden: Mit Click & Reserve will die Kette mehr Kundschaft in die Geschäfte locken. Auch Filial-Services wie Make-Up-Beratungen können die Kunden inzwischen online buchen. Die Mitarbeiter in den Filialen sollen zudem durch digitale Services kräftiger unterstützt werden.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ParfümKosmetik - VerschiedenesVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN