Dr. Martens: Asiatischer Markt beflügelt das Wachstum

Die Lage im Einzelhandel bleibt weiterhin schwierig, doch Dr. Martens scheint in diesem Umfeld zu florieren: Das Unternehmen informierte am Montag über einen Umsatzsprung um 25 Prozent auf GBP 290 Millionen (EUR 325 Mio.) im vergangenen Geschäftsjahr (Stichtag: 31. März). Der Anstieg des zugrundeliegenden Gewinns liegt mit + 27 Prozent auf GBP 37,5 Millionen (EUR 42 Mio.) noch höher.

Der E-Commerce läuft richtig gut! - Dr Martens

Das Unternehmen verzeichnete außerdem einen Gewinnsprung im Online-Handel, hier verbesserte sich der Umsatz um 54 Prozent auf GBP 32,4 Millionen (EUR 36,3 Mio.). Das verstärkte Interesse online war nicht nur im Inlandsmarkt Großbritannien auszumachen, sondern vor allem auch im Raum Asien. Auf dieses Gebiet entfallen 25 Prozent des gesamten Umsatzes.

In den USA ist der Anstieg nicht ganz so ausgeprägt, das Unternehmen sprach von einer "schwierigen Absatzlage". Dennoch konnte das Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr um 13 Prozent erhöht werden.

Besonders beliebt war das neue "DM's Lite"-Angebot, insgesamt wurden in den zwölf Monaten 200.000 Schuhpaare verkauft. Die Schuhe verfügen über denselben Look wie die herkömmlichen Dr. Martens Modelle, die Sohlen sind jedoch aus einem leichteren Material gefertigt. Auch traditionelle Schuhmodelle in neuen Farben und Blumenprints kamen gut an.

2013 wurde das Unternehmen für GBP 300 Millionen (EUR 336 Mio.) von der Beteiligungsgesellschaft Permira übernommen, seither ist Dr. Martens auf Expansionskurs. Im vergangenen Jahr wurden 18 neue Stores eröffnet. Außerdem erfolgte der Umzug des Konzernsitzes in den hochmodernen neuen Flagship-Store in Camden, London.

Insgesamt sind für das laufende Jahr 25 Store-Eröffnungen geplant, darunter neue Filialen in Japan, Südkorea, Europa, Großbritannien und den USA.

Da der CEO Steve Murray, der das Unternehmen seit drei Jahren führte, vor Kurzem zurückgetreten ist, konnte er der Präsentation der Ergebnisse nicht beiwohnen. Der Vorstandsvorsitzende Paul Mason arbeitet mit dem Vorstand an der Nachfolgeregelung. Die Jahresergebnisse wurden deshalb am Montag von CFO Jon Mortimer präsentiert.

Mortimer ist überzeugt, dass die neueingeführten Modelle eine breite Kundengruppe ansprechen, darunter auch Menschen, die in ihrer Jugend Dr. Martens-Schuhe getragen haben, sowie jüngere Kunden, die bislang eher Turnschuhe trugen.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheMode - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN