ECE testet Pop-up-Konzept

Sinkende Frequenzen im stationären Einzelhandel stellen auch die Betreiber von Shopping-Galerien und Einkaufszentren vor neue Herausforderungen. Gerade im Angesicht eines schrumpfenden Modehandels. 

Rendering des Konzepts. - ECE

Ideen sind gefragt. Die hat man bei der ECE entwickelt und will nun ein neues Retail-Konzept für die eigenen Malls testen. Kooperationspartner ist der Pop-up-Spezialist Pumb, ein Unternehmen der Vertikom-Gruppe. 

Unter dem Namen "It’s all about stories" sollen jeweils sechs bis acht Labels für zwei Monate eine gemeinsame Fläche bespielen.

Die ECE hat die Konzeptidee gemeinsam mit Pumb entwickelt und unterstützt bei der architektonischen Umsetzung. Pumb bleibt dabei Mieter im Center wie alle anderen Retailer auch.

Die Premiere ist für den 5. September im Limbecker Platz in Essen geplant. Dort wird derzeit auf 500 Quadratmetern der ehemalige Store des niederländischen Filialisten We Fashion umgebaut.

Zum Start steht das Thema "Gadgets" im Fokus. Als weitere Themen sollen in den folgenden Monaten "Weihnachten/Familien, Outdoor und Sport" folgen. Ergänzt wird die Fläche durch eine Kaffeebar, eine Co-working- sowie eine Experience-Area.

Die Idee hinter "It’s all about Stories" ist, regelmäßig wechselnde Erlebniswelten zu bestimmten Themen auf die Shop-Fläche zu bringen und den teilnehmenden Marken und Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, sich unter einer bestimmten Überschrift vor Ort zu präsentieren und ihre Marken und Produkte lebendig zu inszenieren, heißt es seitens der Otto-Tochter.

Gemeinsam mit Pumb werbe man dafür aktuell um Labels und Händler, so ein ECE-Sprecher gegenüber FashionNetwork.com

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - VerschiedenesKosmetik - VerschiedenesLifestyle - VerschiedenesVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN