×
3 420
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Veröffentlicht am
02.09.2014
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ein schwaches Geschäftsjahr für Coty

Veröffentlicht am
02.09.2014

Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. Juni endete, weist der Parfümhersteller Coty einen Umsatz in Höhe von 3,5 Milliarden Euro (4,6 Milliarden Dollar) aus. Dies entspricht bei konstanten Wechselkursen einem Rückgang um 2,5 Prozent (-1,6 Prozent bei vergleichbarer Struktur).

Dieses Ergebnis lässt sich insbesondere auf die schwache Leistung in der Sparte „Color Cosmetics“ zurückführen: Hier fiel der Umsatz um 7 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro. Die Marken in dieser Sparte (Rimmel, Sally Hansen, …) leiden unter der sinkenden Nachfrage für Nagellack in Nordamerika.

Im Bereich „Fragrances“ konnte der Konzern mit 1,9 Milliarden Euro ein Plus von 1 Prozent erwirtschaften. Getragen wurden die Sparte unter anderem durch die Düfte von Calvin Klein und Chloé, die Parfüms von Lady Gaga hingegen überzeugten weniger.

Mit der Sparte „Haut- und Körperpflege“ erzielte Coty einen Umsatz von 521 Millionen Euro, bei konstanten Wechselkursen ergibt dies ein Minus von 1 Prozent, bei vergleichbarer Struktur ein Plus von 1 Prozent.

Marken wie Philosophy, Adidas und Lancaster schnitten denn auch gut ab, doch werden sie vom schwachen Ergebnis von TJoy nach unten gezogen.

Produkte der Marke Philosophy.


In Nord- und Südamerika betrug der Umsatz von Coty 1,3 Milliarden Euro, das sind 10 Prozent weniger als im Vorjahr. Als Grund angeführt wird die schwache Leistung der Parfüm- und Schminkprodukte auf dem amerikanischen Markt.

In der Region Europa, Nahost und Afrika konnte der Absatz um 2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro gesteigert werden, dies insbesondere durch die guten Ergebnisse in England und in der „Travel Retail“-Sparte.

Im Raum Asien-Pazifik verzeichnete das Unternehmen schließlich in fast allen Märkten der Region ein Plus von 4 Prozent auf 414 Millionen Euro.

Der Nettoverlust beläuft sich für das ganze Geschäftsjahr auf 74 Millionen Euro, im Vergleich dazu ergab sich im vergangenen Jahr ein Überschuss von 128 Millionen Euro.

Der Parfüm- und Kosmetikhersteller konnte den Verlust im letzten Quartal auf 15,2 Millionen Euro reduzieren, wo er in der Vergleichsperiode im Vorjahr einen Verlust von 47,3 Millionen Euro hinnehmen musste. „Wir rechnen für 2015 mit einer Rückkehr auf den Wachstumspfad durch neue Innovationen, aber auch durch die Erschließung von Schwellenmärkten (…). Die Umsetzung unseres globalen Effizienzsteigerungsplans, der in den kommenden drei Jahren Einsparungen in Höhe von 152 Millionen Euro (200 Millionen Dollar) erzielen dürfte, wird ebenfalls zur Verbesserung des Wachstums und unserer Margen beitragen“, erklärte der CEO von Coty, Michele Scannavini.
 

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.