×
3 207
Fashion Jobs
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Head of PR & Communication (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
NEW BALANCE
Emea Logistics Manager
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
26.07.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Emanuele Farneti verlässt Vogue Italia

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
26.07.2021

Ein weiterer Chefredakteur verlässt die Vogue. Emanuele Farneti, der Chefredakteur der italienischen Ausgabe der berühmten Publikation, hat nach vier Jahren an der Spitze des Magazins seinen Rücktritt angekündigt.

Emanuele Farneti mit seiner Frau im Jahr 2018 - Photo: Shutterstock


Eine Reihe von Vogue-Chefredakteuren war in den letzten Monaten in Ruhestand gegangen oder entlassen worden. Betroffen waren die Ausgaben in Deutschland, Frankreich, Spanien, Brasilien und China.

Mittlerweile gibt es nur noch eine Handvoll bedeutender Chefredakteure an der Spitze von Condé Nast – Anna Wintour in Amerika, Edward Enninful in Großbritannien, die in Australien geborene Influencerin Margaret Zhang in China und Ksenia Solovyova in Russland. Die Vogue-Redaktionen in Australien und am Golf, die in Lizenz produziert werden, sind davon nicht betroffen.

Emanuele Farneti übernahm Anfang 2017 seine Position bei Vogue Italia. Seine Aufgabe war alles andere als einfach, denn er trat die Nachfolge der legendären Franca Sozzani an, in den Augen vieler die größte Moderedakteurin des letzten halben Jahrhunderts, nachdem sie im Dezember 2016 nach fast drei Jahrzehnten als Chefredakteurin von Vogue Italia verstorben war.
 
Farneti verlässt Vogue Italia jedoch mit einem äußerst überzeugenden Renommee. Als geschickter Redakteur und innovativer Konzeptualist gewann er Anerkennung für Themen wie die Ausgabe über Kinderrechte oder das Cover mit Lauren Hutton, der ersten Frau über 70, die auf einem Vogue-Cover zu sehen war.
 
Emanuele Farneti verkündete am Wochenende in einem Post auf Instagram: "Die Vogue schlägt ein neues Kapitel auf: Sie wird global. Und weil der Beginn eines neuen Kapitels mit dem Ende des vorherigen zusammenfallen muss, habe ich beschlossen, als Chefredakteur von Vogue Italia zurückzutreten, wenn unsere September-Ausgabe fertig ist.
 
Condé Nast hat sich relativ bedeckt gehalten, was die Pläne für die neue globale Vision der Vogue angeht. Das Kernstück ist jedoch ein massives Kostensenkungsprogramm, im Zuge dessen buchstäblich Hunderte von erfahrenen Mitarbeitern weltweit entlassen wurden. Nur wenige von ihnen wurden oder werden ersetzt.
 
Vogue wird außerdem die Anzahl der lokal produzierten redaktionellen Modeshootings radikal reduzieren und sie durch Shootings ersetzen, die von Wintour und Enninful in Auftrag gegeben werden, die dann in den lokalen Vogues erscheinen werden. Enninful wurde zudem zum Europa-Chefredakteur ernannt.

Lauren Hutton auf dem Cover der Vogue Italia - Image: Condé Nast


Die britische Ausgabe von Vanity Fair könnte als Vorbild dienen: Der Inhalt ist im Wesentlichen derselbe wie bei der US-Version des Titels, mit Ausnahme der Titelseiten und der Cover mit lokalen britischen Stars und Berühmtheiten.
 
Die Vogue wird daher wahrscheinlich die Anzahl der Modestrecken, Artikel und Bilder in jeder Ausgabe des Magazins außerhalb Großbritanniens und der USA reduzieren – eine Strategie, die bei großen Modehäusern, Luxusmarken und Anzeigenkunden bereits für Unbehagen sorgt.
 
In seinem Abschiedsposting in den sozialen Medien brachte Emanuele Farneti die allgemeine Stimmung in der Branche auf den Punkt.
 
"Ich glaube, wir haben die Tradition der Innovation und Freiheit, die die Größe dieses Magazins unterstreicht, in Ehren gehalten. Dieses Attribut ist es, das Vogue Italia zur Stimme einer Branche gemacht hat, die Italien in der ganzen Welt Ansehen verschafft. Italien ist eine Kultur, die es verdient, respektiert und als das dargestellt zu werden, was sie ist: die Kultur, aus der viele der einflussreichsten Ideen der Mode stammen, während sie gleichzeitig die höchste Qualität der Handwerkskunst gewährleistet. Ich werde Ihnen zu gegebener Zeit von meinem nächsten Vorhaben berichten.", fügte Farneti hinzu.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.