Emilio Pucci bestätigt Trennung von Massimo Giorgetti

Massimo Giorgetti war wohl nicht der Richtige für Emilio Pucci. Nach nur zwei Jahren muss der junge Designer und Kreativdirektor der Marke gehen. In einer kurzen Stellungnahme gab das florentinische Modehaus der LVMH Gruppe bekannt, dass bereits ein Trennung vereinbart wurde“, die im April wirksam wird – FashionNetwork hatte das schon vor ein paar Tagen kommen sehen und darüber berichtet.


Massimo Giorgetti bei seiner letzten Modenschau für Pucci in Mailand. - © PixelFormula

Der 40-jährige Designer wuchs in San Mauro Pascoli bei Rimini auf. Dort verbrachte er viel Zeit in der Stickerei-Werkstatt seiner Eltern und dem Textillabor seines Onkels. Seit  2009 hat er sein eigenes Modelabel MSGM. "Für meine eigene Marke brauche ich immer mehr Zeit und meine ganze Energie", sagt Giorgetti.
 
MSGM stellt viel Casual Sportswear her und ist vor allem für seine Drucke bekannt. Die Marke ist seit Gründung exponentiell gewachsen und erreichte letztes Jahr einen Umsatz von 45 Millionen Euro, fast so viel wie Emilio Pucci, deren Umsatz auf rund 47 Millionen Euro geschätzt wird. Seit 2013 hat MSMG sieben eigene Läden eröffnet und ist in mehr als 400 Multilabel-Stores weltweit vertreten.
 
Massimo Giorgetti wurde von Emilio Pucci 2015 geholt – als Nachfolger für Peter Dundas, der zu Roberto Cavalli wechselte. Innerhalb weniger Saisons hatte der Kreativdirektor es geschafft, das Image der Marke zu verjüngen und ihr somit einen moderneren Twist zu geben. Trotzdem war es ihm nicht möglich, diese neue Positionierung zu festigen, der letzten Pucci-Kollektion fehlen schlichtweg die Käufer.
 
Nach Aussagen von Emilio Pucci wurde bereits begonnen einen Nachfolger zu suchen.

Übersetzt von Melanie Muller

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN