Ex-Bulgari CEO im Aufsichtsrat bei Tiffany

Schmuckhersteller Tiffany & Co holt drei unabhängige Aufsichtsratsmitglieder in den Vorstand – so eine Vereinbarung mit Hedge-Fonds JANA Partners LLC, drei Wochen nachdem der CEO des Luxusjuweliers sein Amt niedergelegt hat.

archiv
 
Als Teil des Deals geht einer der drei Aufsichtsratssitze an Francesco Trapani, dem Ex-CEO des Luxuseinzelhändlers Bulgari. Tiffany wird auch Roger Farah, ein ehemaliger Co-Geschäftsführer von Handtaschenhersteller Tory Burch, und James Lillie, ein ehemaliger CEO von Jarden Corporation einen Vorstandssitz geben. Damit wird der Vorstand von Tiffany auf 13 Plätze vergrößert. Amtsantritt soll nicht vor dem 6. März sein. 
 
"Diese drei neuen Vorstandsmitglieder sind alle Führungskräfte mit einem breiten Spektrum an Erfahrungen und Fähigkeiten, die allen Aktionären zugute kommen, da wir uns schnell auf unserer Kerngeschäftsstrategien konzentrieren wollen", sagte Michael J. Kowalski, Vorstandsvorsitzender. "Wir glauben auch, dass die Stärke unseres Vorstands unseren laufenden CEO-Suchprozesses unterstützen wird", fügt Kowalski hinzu.
 
Am 5. Februar hatte CEO Frédéric Cuménal überraschend das Unternehmen verlassen, da der Aufsichtsrat enttäuscht war von den Unternehmenszahlen 2016. Vorsitzender und vorheriger CEO, Michael Kowalski, trat als Interim-Chef ein, während das Unternehmen auf die Suche nach einem Nachfolger ist.
 
JANA und Trapani halten zusammen 5,1 Prozent des Unternehmens. Stichtag, um die Vorstände von den Tiffany-Aktionären auf der jährlichen Sitzung nominieren zu lassen, ist der 25. Februar 2017.

© Thomson Reuters 2019 All rights reserved.

Mode - AccessoiresLuxus - AccessoiresUhrenSchmuckPersonalienBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN