Farfetch setzt auf Blockchain-Technologie für verbessertes Shopping-Erlebnis

Farfetch ist Gründungsmitglied einer neuen Blockchain-Initiative geworden, die "helfen wird, einen reibungslosen E-Commerce zu ermöglichen" und die Luxusindustrie zu revolutionieren.

Farfetch

Die Mode-Plattform hat sich Unternehmen wie Mastercard, PayPal, Visa, eBay, Facebook, Uber, Vodafone Group und Spotify angeschlossen, um zur Entwicklung der Libra Blockchain beizutragen, die im ersten Halbjahr 2020 starten wird.

Unter der Leitung der Libra Association soll die Libra Blockchain "sicher, skalierbar und zuverlässig" sein. Sie werde eine breite Palette von Geschäftsanwendungen sowie eine digitale Währung unterstützen, so Farfetch.

Das E-Commerce-Business hat im Rahmen einer breiteren Blockchain-Strategie die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie für die Luxusindustrie untersucht.

"Wir haben uns mit der Blockchain-Technologie beschäftigt, um eine Reihe von Problemen in der Modebranche zu lösen. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Association für diese Initiative auf uns zukam, von der wir glauben, dass sie reibungslosen E-Commerce für Hunderte von Millionen Menschen auf der ganzen Welt ermöglichen wird", sagte Stephanie Phair, Chief Strategy Officer bei Farfetch.

Jose Neves, CEO und Co-Chairman von Farfetch, fügte hinzu: "Wir glauben, dass Blockchain der Luxusindustrie zugute kommen wird, indem sie den IP-Schutz verbessert, die Transparenz im Produktlebenszyklus fördert und – wie im Falle von Libra – einen globalen reibungslosen E-Commerce ermöglicht."

"Als Gründungsmitglied der Libra Association werden wir uns aktiv an der technischen Entwicklung der Blockchain beteiligen und gleichzeitig aus unserer Beteiligung lernen und unsere anderen Blockchain-Projekte beschleunigen."

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - VerschiedenesInnovationen
NEWSLETTER ABONNIEREN