Fashion Week: Mailand geht mit explosivem Programm an den Start

Nach New York und London veranstaltet ab kommendem Dienstag die Stadt Mailand ihre Modewoche. "Das wird eine Wahnsinnswoche! Das Programm an Shows, Präsentationen, Events und Sonderveranstaltungen ist sehr, sehr dicht gedrängt", freut sich der Präsident der italienischen Modekammer CMN, Carlo Capasa. Und angesichts der zahlreichen zeitlichen Überlagerungen der verschiedenen Shows verspricht die Womenswear-Modewoche für die Herbst-/Winterkollektionen 2018/2019 der lombardischen Hauptstadt vom 20. – 26. Februar tatsächlich ein höchstintensives Programm.


Versace bereitet eine Jubiläumsshow im Palazzo Reale vor - © PixelFormula

Die zeitliche Vorverschiebung der Eröffnung der Fashion Week auf den Dienstag, statt wie bisher am Mittwoch, zeugt ebenfalls von dieser besonderen Hektik. Den Auftakt macht Moncler mit dem Projekt Genius Building. Die hochwertige Daunenmantelmarke, die ihre Premium-Kollektionen Gamme Bleu und Gamme Rouge in Mailand bzw. in Paris zeigte, stellte ihre kreative Organisation im vergangenen November komplett auf den Kopf. Unter der Führung eines neuen "Dream Teams", bestehend aus acht Designern aller Disziplinen wurde eine neue Kollektion erarbeitet, die am 20. Februar enthüllt wird.

Am Freitag, 23. Februar steht als nächstes Versace im Rampenlicht. Das Modehaus feiert ein doppeltes Jubiläum: 40 Jahre Versace – die allererste Kollektion wurde 1978 von Gianni Versace präsentiert – und das 20. Jubiläum von Versaces Schwester Donatella an der kreativen Spitze des Unternehmens. Zu diesem besonderen Anlass defiliert das Label im renommierten Palazzo Reale im Herzen von Mailand.

Doch Versace ist nicht das einzige Modehaus, das in dieser Woche Kerzen ausblasen darf. Die italienische Modekammer feiert dieses Jahr ihren 60. Geburtstag und gönnt sich zu diesem Anlass eine umfangreiche Ausstellung. "Italiana. L’Italia vista dalla moda 1971-2001" bietet ein Rückblick über drei Jahrzehnte italienischer Modegeschichte. Am kommenden Freitag bereitet Etro eine Jubiläumsshow zum 50jährigen Bestehen vor. Einen Tag darauf organisiert Mila Schön zusätzlich zur traditionellen Show eine große Feier zum 60.

Mit Spannung erwartet wird auch die Riesenshow von Tommy Hilfiger, die laut Programm am Sonntagabend (25. Februar) steigt. Nach vergleichbaren Events in London, Los Angeles und New York präsentiert der amerikanische Designer in Mailand den vierten Teil seiner Zusammenarbeit mit Gigi Hadid, "Tommy x Gigi". Gerüchten zufolge umfasst die Gästeliste an die 5000 Personen.

Insgesamt werden an der kommenden Modewoche in Mailand 155 Kollektionen und 64 offizielle Schauen (61 ohne doppelte Schauen) gezeigt. Im September umfasste das Programm 159 Kollektionen und 63 offizielle Schauen (61 ohne doppelte Schauen). Dazu kommen 91 Präsentationen und 28 Events, sowie Sonderveranstaltungen wie diejenige von Vien. Außerdem werden zahlreiche Kollektionen am Rande des offiziellen Kalenders gezeigt. Dazu zählen die Shows von Dolce & Gabbana am 25. (Sonntag), von Roccobarocco, John Richmond, Elisabetta Franchi und der Chinesen Foor und Xuebao im Rahmen des auf den chinesischen Fell- und Lederbereich ausgerichteten Projekts "Fashion Haining".

Angesichts der großen Nachfrage war es für die Veranstalter kein Leichtes, allen Interessenten zu entsprechen. Auch kurzfristige Änderungen wie bei Prada erschwerten die Programmgestaltung. Das Label verschob seine Show am Donnerstagabend von 18 Uhr auf 20 Uhr, um sie besser organisieren zu können. Die Veranstaltung findet nicht wie gewohnt im Konzernhauptsitz, sondern im Prada-Lager am anderen Ende der Stadt statt. Die ursprünglich am Donnerstagabend zu dieser Uhrzeit geplante Show von Moschino musste deshalb auf den Mittwochabend verlegt werde, was wiederum eine Reihe von terminlichen Änderungen verursachte. Die Marke Grinko wird ihrerseits am Freitag, dem 23. Februar, um 13.15 Uhr in Palazzina Appiani ein besonderes Event veranstalten, um das Bewusstsein für das Thema Gewalt gegen Frauen zu schärfen.


Christian Pellizzari macht sein Debüt im Mailänder Womenswear-Kalender - © PixelFormula

Aus diesen und anderen Gründen wurden sieben Label vom offiziellen Kalender gestrichen: Francesco Scognamiglio zog es vor, für das 20. Jubiläum der Marke an der Couture-Woche von AltaRoma in Rom zu defilieren, Bottega Veneta entschied sich anlässlich der Eröffnung seines weltweit größten Flagship-Stores in New York für eine Teilnahme an der amerikanischen Modewoche und Fausto Puglisi zog in dieser Saison eine Präsentation vor. Weiter fehlen Byblos und Aquilano.Rimondi sowie die koreanische Marke The-Siriu und das von Sabrina Mandelli gegründete Mailänder Label Ssheena, die beide im vergangenen September ihr Laufstegdebüt gaben.

Die acht freigewordenen Programmpunkte wurden durch neue bzw. ehemalige Namen übernommen: Emporio Armani kehrt nach einem Abstecher nach London im vergangenen September wieder nach Mailand zurück. Auch Emilio Pucci meldet sich zurück, nachdem er aufgrund des Rücktritts seines Kreativdirektors Massimo Giorgetti in der vergangenen Saison auf eine Präsentation umgestellt hatte. Philosophy wagt die Rückkehr in den offiziellen Kalender, nachdem die Kollektion in den vergangenen Saisons außerhalb des offiziellen Programms gezeigt wurde.

Zu den Neuzugängern zählen über Moncler und Tommy Hilfiger hinaus drei neue Marken: Die Designerin Francesca Liberatore siedelt von New York nach Mailand über. Das 2009 von Erika Cavallini gegründete gleichnamige "Semi-Couture"-Label zeigt seine Kollektionen seit Februar 2015 am Rande des offiziellen Programms. Die Marke, die über einen Store im Luxusviertel Mailands verfügt, wagt sich am 22. Februar erstmals auf das offizielle Laufsteg-Parkett.

Der 30-jährige Christian Pellizzari feiert nicht wirklich ein Debüt: er nimmt seit drei Jahren an der Mailänder Männermodewoche teil – und zeigte in diesem Rahmen auch seine Womenswear-Kollektion. Der aus dem venezianischen Treviso stammende Designer launchte seine Menswear-Marke im Jahr 2011 und erweiterte sein Angebot zwei Jahre später um eine Damenkollektion. Seine Laufstegpremiere feierte er im Juni 2014 als Gast von Giorgio Armani. Der Designer richtet sich nun stärker auf die Womenswear-Woche aus und zeigt am Donnerstag beide Kollektionen in einer Show.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN