Fast Retailing verfehlt Erwartungen für das dritte Quartal

Uniqlo-Inhaber Fast Retailing hat in den letzten Monaten einige Höhen und Tiefen erlebt; trotz einiger guter Umsätze im Juni verfehlte das Unternehmen die Erwartungen für das dritte Quartal.

Uniqlo

Im Zeitraum bis zum 31. Mai stieg der Nettogewinn auf 44,64 Milliarden Yen (411 Millionen Dollar), gegenüber 44,18 Milliarden Yen im Vorjahr. Analysten hatten 47 Milliarden Yen erwartet.

Auch der Umsatzanstieg verfehlte die Schätzungen, obwohl er mit 7,3 % auf 555,1 Milliarden Yen angesichts der schwierigen Bedingungen in den letzten drei Monaten relativ solide ausfiel.

Das Unternehmen geht weiterhin von einen Umsatz von 2,3 Billionen Yen für das Gesamtjahr und einem Reingewinn von 165 Milliarden Yen aus.

Was ist im letzten Quartal genau passiert? Der Umsatz in Japan sank um 0,5 % und das Betriebsergebnis sank um satte 7,5 %, obwohl dies zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass der große Uniqlo-Räumungsverkauf von Mai bis Juni dieses Jahres stattfand. Das Unternehmen hatte bereits in seinem Umsatzbericht im Juni mit Blick auf Uniqlo gesagt, dass dieser Schritt richtig war und den Vollpreisumsatz gesteigert hatte.

Der Umsatz und das Betriebsergebnis von Uniqlo außerhalb Japans stiegen im dritten Quartal um jeweils 15 %, da China, Südostasien und Ozeanien gut performten – eine Entwicklung, die auch im vierten Quartal anhalten sollte.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN