×
1 131
Fashion Jobs
PUMA
Senior Manager Innovation Projects
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Vice President HR Strategy (M/F/D)
Festanstellung · HERZOGENAURACH
C&A
Junior Manager Online Brand Marketing (Programmatics) (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
(Junior) CRM Campaign Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Ecommerce - Middleware
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Performance Marketing Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Head of CRM Campaigning & Loyalty (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Principal Global CRM, Customer Data & Analytics (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior CRM Product Owner (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Internal Audit IT
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager App (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Creative Direction & Brand Design - Originals&Style
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Concept&Storytelling + Colors&Materials
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager - Ftw bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Country Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Head of Group Tax (M/W/D)
Festanstellung · RATINGEN
ESPRIT
Head of Finance Central Europe (M/W/D)
Festanstellung · RATINGEN
ESPRIT
Product Owner CRM (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Global HR Project & Systems Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
HR Business Partner (w/m/d)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Sales Supervisor (M/W/D) in Vollzeit -Unbefristet
Festanstellung · Karlsruhe
Von
AFP
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
15.10.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Fast Retailing (Uniqlo): Trotz Gewinneinbruch 2019/2020 optimistisch

Von
AFP
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
15.10.2020

Fast Retailing (Uniqlo) veröffentlichte am Donnerstag seinen Jahresgewinn 2019/2020, der aufgrund der Covid-19-Pandemie um 44,4 Prozent einbrach. Für das kommende Geschäftsjahr 2020/2021 rechnet der Konzern jedoch mit einer raschen Erholung.


Eröffnung eines Uniqlo-Stores in Neu Delhi - Uniqlo


Mit JPY 90,3 Milliarden (EUR 730 Millionen) Gewinn schnitt das Unternehmen leicht besser ab, als es in seiner letzten Prognose von JPY 85 Milliarden erwartete.

Auch beim operativen Ergebnis (JPY 149,3 Milliarden bzw. EUR 1,21 Mrd.) und beim Jahresumsatz (JPY 2008,8 Milliarden bzw. EUR 16,2 Mrd.) übertraf der Konzern seine jüngsten Prognosen. Das operative Ergebnis sank im Vergleich zum Vorjahreswert um 42 Prozent, der Konzernumsatz brach um 12,3 Prozent ein.

Wie auch seine wichtigsten Konkurrenten, die spanische Inditex-Gruppe (Zara) und das schwedische Branchenschwergewicht H&M, musste Fast Retailing aufgrund der Covid-19-Pandemie zahlreiche Läden in allen Märkten vorübergehend schließen.

Doch der Umsatz im Heimmarkt Japan und in China hat sich in den vergangenen Monaten deutlich erholt, bei gleichbleibendem Konsolidierungsumfang stieg er in den Uniqlo-Läden in Japan im vierten Quartal (Juni-August) im Vergleich zum Vorjahr um 20,2 Prozent.

Fast Retailing erklärte, die Marke habe insbesondere vom "Casualwear"-Trend profitiert, der durch die Coronavirus-Krise und die dadurch verursachten veränderten Lebensweisen getragen wurde, wie auch vom starken Interesse der japanischen Kunden an ihren atmungsaktiven Mund-Nasen-Masken.

Auch Online verzeichnete Uniqlo im abgelaufenen Geschäftsjahr ein starkes Umsatzwachstum (+29,3 Prozent in Japan, +20 Prozent im Ausland).

Für 2020/2021 rechnet der Konzern mit einer Annäherung an die rekordhohen Gewinnzahlen im Geschäftsjahr 2019/2020 vor der Corona-Krise. Er erhofft sich insbesondere eine deutliche Verbesserung der Ergebnisse im zweiten Halbjahr, unter der Annahme, dass Covid-19 "bis dahin unter Kontrolle" sei.

Fast Retailing prognostiziert einen um 82,6 Prozent höheren Jahresgewinn von JPY 165 Milliarden (EUR 1,3 Mrd.), der Betriebsgewinn soll sich um 64 Prozent auf JPY 245 Milliarden (EUR 1,99 Mrd.) verbessern und der Umsatz schätzungsweise JPY 2200 Milliarden betragen (EUR 17,8 Mrd.), was einem Anstieg um 9,5 Prozent entspricht.

Copyright © 2020 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.