Fendi zeigt hippe Gartenkollektion

Schade ist die Chelsea Flower Show bereits vorbei, denn die am Montagmorgen in einem königlichen Garten in Mailand präsentierten smarten und stilvollen Fendi-Outfits hätten sich ideal für die Veranstaltung geeignet.


Fendi - Spring/ Summer 2020 - Menswear - Mailand - Photo: CNMI

Die Kollektion entstand um die Vorstellung der zivilisatorischen Kraft der Gartenpflege und enthielt mehrere Outdoor-Looks vom schicken Landwirt bis hin zum Gentleman-Gärtner. Die Models marschierten auf den Wegen des bewaldeten Gartens der Villa Reale aus dem Hause Savoyen, unter dem Licht- und Schattenspiel der Platanen und Buchen.

Die Zuschauer saßen würdevoll auf Korbstühlen, auf denen jeweils ein Geschenkkorb mit Mini-Bananen und Süßwarengebäck hing. Sehr raffiniert.

Zur Eröffnung tummelten sich unzählige Grüntöne auf dem Laufsteg, von essiggurkengrünen Arbeitshosen mit robustem Kniebesatz und Hemden für die Gartenarbeit über salbeigrüne Regenkleidung für Schlechtwettertage bis hin zu gelbgrünen Stricktops mit passenden faltenlosen Hosen und Sandalen.

Viele Gärtner trugen großartige Bast- oder Strohhüte mit Fendi-Logo. Für wundervolle optische Effekte spielte die Designerin Silvia Fendi mit den traditionellen braun-beigefarbenen Streifen auf Gießkannen, Rechen und Gartenscheren.

Ebenfalls spannend war die Umwandlung der Gartenästhetik in der Kollektion – mit großen aufgesetzten Außentaschen – zu vorzüglichen Outfits für die Stadt. Und in einer Saison, in der das Comeback der Römersandalen zelebriert wird, zeigte Silvia die beste Auswahl davon.

"Ich bin ein großer Fan der Gartenarbeit, es war wirklich schön, diese Leidenschaft in der Show einbringen zu können. Es ist ein zauberhafter Ort, an dem die Models auf schattigen Wegen defilieren konnten", erklärte Silvia Fendi nach der Show.

Mit der Show zeigte Fendi die erste Menswear-Kollektion seit dem Tod des Kreativdirektors Karl Lagerfeld. Nach einem halben Jahrzehnt in einem Show Space an der Via Solari im Süden von Mailand sorgte die neue Location zudem für eine positive Dynamik.


Fendi - Spring/ Summer 2020 - Menswear - Mailand - Photo: CNMI

Besonders bemerkenswert waren die traumhaften Prints, die in exklusiver Zusammenarbeit mit Luca Guadagnino entstanden – skurrile Mischungen aus blumigen und grafischen Elementen. Der prämierte Regisseur nannte diese Entwürfe "Botanics for Fendi" und Silvia Fendi setzte sie in leichten Jacken, Spritzwesten und weiten Parkas ein. Ausschnitte davon wurden auch für Netzbeutel und Picknickdecken aus Wolle verwendet. Silvia und Luca kennen sich schon lange – Signora Fendi war Koproduzentin von Guadagninos Filmdurchbruch-Projekt "Io Sono Amore" im Jahr 2009.

Die coolsten Looks waren die verlängerten botanischen Shirts, die von Lucas Jugendzeit in Äthiopien inspiriert waren und zum kolonialen Trend passten, der in dieser Saison an vielen Shows in Mailand auftauchte.

Der Soundtrack von Ryuichi Sakamoto – über Remixes von klassischer und Orchestermusik erstellt – sorgte für eine dramatische Stimmung. "Sakamotos ursprüngliches Album hieß "Back to Basics" und genau das wollte ich in dieser Kollektion – Einfachheit, Authentizität und Natur. Mit Naturmaterialien, Wolle, Seidenorganza, Baumwolle und Stroh", so Silvia.

Eines steht fest: Für die Besucher der nächsten Chelsea Flower Show ist Fendi sicherlich die beste Adresse für passende Outfits.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN