×
2 053
Fashion Jobs
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
SALAMANDER
Project Management Officer (Pmo) / Inhouse Consultant (W/M/D) (Ref. : 2022-1302) - Sonstiges
Festanstellung · Wuppertal
HEADHUNTING FOR FASHION
HR Business Partner* DACH
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Sourcing Buyer* Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Search Engine Optimization Lead
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Junior Finance Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
ADIDAS
Senior Manager Hype Merchandising - bu Originals, Basketball & Partnerships (m/wd)
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
19.04.2022
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Französische Führungskräfte gründen die Fédération de la Mode Circulaire

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
19.04.2022

Eine Gruppe erfahrener und junger französischer Führungskräfte hat die Fédération de la Mode Circulaire ins Leben gerufen, ein neuartiges Projekt, das den Kampf gegen die von der Mode- und Luxusindustrie verursachte globale Erwärmung unterstützen soll.


Foto: Fédération de la Mode Circulaire - DR


 
Das Projekt wurde am vergangenen Donnerstag in La Caserne in Paris vorgestellt. Diese ehemalige Feuerwache im Norden der Hauptstadt wurde als Gemeinschaftsraum für junge Designer und Start-ups im Bereich Modetechnologie umgebaut.
 
"Wir müssen unseren CO2-Fußabdruck von 20 Tonnen pro Jahr auf zwei Tonnen pro Jahr senken. Zum Glück hatten wir noch nie so viel Technik, Geld und unternehmerisches Talent wie heute. Daher glaube ich wirklich an die Kreislaufwirtschaft", sagte Stanislas de Quercize, der Hauptverantwortliche für die Initiative. Er ist Vorstandsmitglied von SAVIH, einem Investmentfonds in Familienbesitz, und ehemaliger Präsident von Richemont France und Cartier North America.

Bei der Eröffnungsveranstaltung unterzeichneten wichtige Akteure wie Kering, Printemps, Galeries Lafayette, Vestiaire Collective und die aufstrebenden Designerinnen Marine Serre und Diane de Malherbe als Gründungsmitglieder des neuen Verbandes.


Foto: Fédération de la Mode Circulaire - DR



In diesem Frühjahr hat de Quercize einen Lehrstuhl für Kreislaufwirtschaft an der Essec, einer führenden französischen Wirtschaftshochschule, eingerichtet, der von Essilor, L'Oréal und Bouygues gesponsert wird. Der erste Professor ist Pierre Emilie de Saint Esprit, der Gründer des Start-up-Unternehmens Hello Zack, das Mobiltelefone und Computer recycelt, repariert und weiterverkauft.
 
"Wir müssen unsere Umwelt entkarbonisieren. Das Was wissen wir. Das Wie wissen wir nicht. Deshalb haben wir diesen Lehrstuhl eingerichtet. L'Oréal, mit einem Jahresumsatz von über 30 Millionen Euro, schickte ein Team, das sehr bescheiden fragte: 'Was können wir anders und besser machen als bisher? Gestern haben wir die ersten Rückmeldungen von den Studierenden erhalten", fügte de Quercize hinzu.
 
Im Kern repräsentiert die Fédération de la Mode Circulaire eine neue Generation von Mode- und Luxusunternehmern, die Teil dessen sind, was Frankreich seine Start-Up Nation nennt. Dazu gehört auch Maxime Delavallée, einer der drei Gründer von CrushON, einer Website, die professionelle E-Commerce-Websites von professionellen Vintage-Anbietern verlinkt, damit Internetnutzer auf Schnäppchenjagd gehen können, ohne ihr Sofa verlassen zu müssen.


Foto:Fédération de la Mode Circulaire - DR



"Etwa 150 Unternehmen haben sich bereit erklärt, an dieser großen Bewegung teilzunehmen. Es geht darum, alle Formen der Kreislaufwirtschaft zu vereinen – Produktion, Handel und Kreation. Wir sehen es als eine kollaborative Plattform, die sich dafür einsetzt, Recycling verständlicher zu machen und neue Projekte zu entwickeln", erklärte Maxime Delavallée, der Vorsitzende des neuen Verbands. Bereits 75 Unternehmen haben die ersten 100 Euro für die Gründungsmitgliedschaft gezahlt.
 
Das zweite Ziel, so erklärt er, besteht darin, kleine und große Modeunternehmen zu vereinen, "die ein gemeinsames System für die gesamte Branche brauchen, um strategische Prioritäten zu vertreten und die besten Regulierungslösungen zu finden, damit die Mode und die Kreislaufwirtschaft transparenter werden."
 
Bei CrushON haben Maxime Delavallée und seine Mitarbeiter einen Omnichannel-Marktplatz für zirkuläre Mode entwickelt, der Vintage-Boutiquen, Secondhandläden und sogar Pfandhäuser untereinander und dann mit den Kunden vernetzt. Sie arbeiten bereits mit 1.500 professionellen Händlern zusammen, hauptsächlich in Frankreich (nur 10 % kommen aus dem Ausland). CrushON hat sich zudem in den Galeries Lafayette und bei Westfield in Paris mit physischen Verkaufsstellen niedergelassen, wo Vintagestücke ausgestellt und gekauft werden können.


Foto: Fédération de la Mode Circulaire - DR


 
Ziel des neuen Verbandes ist es, alle wichtigen Akteure der Branche – Marken, Konzerne, Lieferanten, Händler – zusammenzubringen, um Lösungen zu finden.
 
"In unserer Zeit müssen David und Goliath nicht mehr gegeneinander antreten. Schauen Sie sich die Covid-Pandemie an: Der Goliath Sanofi fand keinen Impfstoff, und Moderna in der Rolle von David antwortete sofort: "Wir kümmern uns darum!", und sie arbeiteten gemeinsam an der Entwicklung des Impfstoffs. Dies geschieht bereits im Bereich der Vintage- und Second-Hand-Mode. Kering hat in Vestiaire Collective investiert und Richemont in Watchfinder. Wir stehen vor einer riesigen Chance, den Übergang von einem Ego-System zu einem Ökosystem zu vollziehen. Und die Gesellschaft kann endlich von einer Welt des Konsums zu einer Welt des Weitergebens übergehen", schwärmt Stanislas de Quercize abschließend.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.