Fynch-Hatton holt Nashörner, Giraffen und Elefante auf die Fläche

Fynch-Hatton wollen zur Saison Frühjahr/Sommer 2020 noch bewusster auf ihren Markenkern setzen und den POS der Wholesale-Partner künftig zum "Point of Soul" werden lassen.

Fynch-Hatton

Dafür haben die Mönchengladbacher unter dem Motto "Afrika goes Retail" ein modulares Pop-up-Konzept entwickelt, das für eine besondere Emotionalisierung auf der Fläche sorgen soll. Es besteht laut des Modeunternehmens zu 100 Prozent aus recyceltem Papier.  

Fynch-Hatton bieten das Konzept in Varianten von drei bis 35 Quadratmetern an.

Hinter dem Projekt verbergen sich drei typisch afrikanische Tiere – Nashorn, Elefant und Giraffe, die als Warenträger die wundervolle Markengeschichte von Fynch-Hatton auf separaten Flächen transportieren.

"Da der Modehandel von individuellen Dachmarken Konzepten und Emotionalisierung seiner Verkaufsflächen lebt, bieten wir ausgewählten Handelspartnern eine einzigartige Lösung an, die auf Emotionalität mit Selfie-Charakter und Nachhaltigkeit einzahlt", so Geschäftsführer Ulrich Nießen.

Durch den Erwerb der Pop-up-Tiere sollen laut Fynch-Hatton 100 Euro pro Tier an eine seriöse Spendenorganisation gespendet werden.

"Wir gehen davon aus, dass wir über 100 selektive Pop-Up Flächen innerhalb des nächsten Jahres in Europas installieren werden", so Nießen weiter.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterVertriebKreation
NEWSLETTER ABONNIEREN