G-III Apparel beendet das Jahr mit Rekordumsatz

Die in New York ansässige G-III Apparel Group berichtete am Donnerstag über ein Rekordjahr mit einem Nettoumsatz von 3,08 Milliarden US-Dollar (2,72 Milliarden Euro), der gegenüber dem Vorjahr mit 2,81 Milliarden US-Dollar (2,48 Milliarden Euro) um fast 10 Prozent stieg. 

G-III Apparel schließt Jahr mit Rekordumsatz ab. - Facebook: DKNY
 
Das Unternehmen hinter Marken wie DKNY und Donna Karan erzielte im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2019 einen Nettogewinn, der sich mehr als verdoppelte und 138,1 Millionen US-Dollar bzw. 2,75 US-Dollar pro verwässerter Aktie gegenüber 62,1 Millionen US-Dollar oder 1,25 US-Dollar pro verwässerter Aktie im Vorjahr erreichte.
 
Die guten Ergebnisse des vierten Quartals schlossen das Rekordjahr von G-III Apparel ab: Der Quartalsumsatz stieg um 7,3 % auf 766,8 Mio. US-Dollar von 714,9 Mio. US-Dollar im vierten Quartal des Vorjahres. Ebenso berichtete das Unternehmen im vierten Quartal einen Reingewinn von 24,1 Mio. US-Dollar oder 0,48 US-Dollar pro verwässerter Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 0,5 Mio. US-Dollar oder 0,01 US-Dollar pro Aktie im vierten Quartal des Vorjahres.
 
Morris Goldfarb, CEO der Gruppe, führt diese guten Ergebnisse auf seine fünf erfolgreichsten Marken zurück – DKNY, Donna Karan, Calvin Klein, Tommy Hilfiger und Karl Lagerfeld. Seit der Übernahme der Marken DKNY und Donna Karan von der LVMH-Gruppe im Jahr 2016 ist der Umsatz der G-III zweistellig gewachsen.
 
"In dieser sich ständig verändernden Einzelhandelslandschaft positioniert uns unsere konsequente Umsetzung als globaler Anbieter von Modeprodukten. Mit den hochdynamischen Marken, die wir derzeit haben, glauben wir, dass wir in den nächsten Jahren weiterhin bedeutende organische Wachstumschancen realisieren können. Darüber hinaus ermöglicht uns die Stärke unserer Bilanz, die richtige Akquisitionsmöglichkeit zu nutzen", sagte Goldfarb.
 
Für das Geschäftsjahr 2020 prognostiziert G-III Apparel einen Nettoumsatz von rund 3,28 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn zwischen 162,0 Millionen US-Dollar und 167,0 Millionen US-Dollar bzw. zwischen 3,18 US-Dollar und 3,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie.
 
Für das am 30. April 2019 endende erste Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Nettoumsatz von rund 650 Mio. US-Dollar und einem Nettogewinn zwischen 7,0 Mio. US-Dollar und 12,0 Mio. US-Dollar bzw. zwischen 0,13 US-Dollar und 0,23 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Im Vergleich dazu wurden im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 ein Nettoumsatz von 611,7 Mio. US-Dollar und ein Nettogewinn von 9,9 Mio. US-Dollar oder 0,20 US-Dollar pro verwässerter Aktie gemeldet. 

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN