G-III enttäuscht mit verlangsamter Wachstumsdynamik

Der New Yorker Modekonzern G-III Apparel Group veröffentlichte am Mittwoch für das erste Quartal 2020 Umsatz- und Gewinnsteigerungen. Die Gesamterlöse lagen jedoch unter den Schätzungen der Analysten.


Seit der Übernahme von Donna Karan und DKNY auf Wachstumskurs - Instagram: @donnakaran

Der Nettoumsatz des New Yorker Unternehmens stieg im ersten Quartal (Stichtag: 30. April) von USD 611,7 Millionen (EUR 544,4 Mio.) im Vorjahr um 3,6 Prozent auf USD 633,6 Millionen (EUR 563,9 Mio.). Laut MarketWatch gingen Analysten im Vorfeld von einem Wert von USD 635,0 Millionen (EUR 565,3 Mio.) aus.

Der Mutterkonzern von DKNY, Donna Karan und anderen verfügt auch über Lizenzen von Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Karl Lagerfeld Paris, Guess und Levi’s. Im ersten Quartal 2020 erzielte er ein Nettoeinkommen von USD 12,0 Millionen (EUR 10,7 Mio.) (USD 0,24 [EUR 0,21] pro verwässerte Aktie), im Vergleich zu USD 9,9 Millionen (EUR 8,8 Mio.) (USD 0,20 [EUR 0,18] pro verwässerte Aktie) im ersten Quartal 2019.

"Wir sind sehr zufrieden, dass der Reinertrag im ersten Quartal pro verwässerte Aktie am oberen Ende unserer Prognosen lag. Unsere Ergebnisse wurden erneut von der starken Performance im Großhandelsgeschäft angetrieben, getragen durch unsere fünf starken globalen Brands DKNY, Donna Karan, Calvin Klein, Tommy Hilfiger und Karl Lagerfeld", freute sich der G-III CEO Morris Goldfarb.

Seit der Übernahme von Donna Karan und DKNY von LVMH im Jahr 2016 ist G-III auf Wachstumskurs. Ende letzten Jahres veröffentlichte der Konzern einen rekordhohen Jahresumsatz.

Vor Kurzem brachte G-III außerdem eine Design-, Produktions- und Vertriebslizenz mit Calvin Klein Women's Jeanswear in Nordamerika unter Dach und Fach. Damit ergänzt das Unternehmen sein bestehendes Calvin Klein-Lizenzportfolio, das bereits Ready to Wear, Kleider, Outerwear, Accessoires und Bademode umfasst.

"Es ist uns bewusst, dass die Einzelhandelsbranche disruptive Änderungen durchläuft, aber wir bleiben zuversichtlich in unserer Fähigkeit, mit einzigartigen Herausforderungen umzugehen. Wir sind gut aufgestellt für ein starkes Jahr und ich bin überzeugt, dass wir in den kommenden paar Jahren auf dem Wachstumspfad deutlich vorankommen werden", erklärte Morris Goldfarb abschließend.

Für das Gesamtjahr 2020 rechnet G-III weiterhin mit einem Jahresumsatz um die USD 3,28 Milliarden (EUR 2,92 Mrd.), während die Nettoeinnahmen auf USD 163 bis 168 Millionen (EUR 145 bis 149 Mio.) bzw. USD 3,19 bis 3,29 (EUR 2,84 bis 2,93) pro verwässerte Aktie geschätzt werden.

Im zweiten Quartal geht das Unternehmen von einem Nettoumsatz von rund USD 660,0 Millionen (EUR 587,7 Mio.) und Nettoeinnahmen von USD 8,0 bis 13,0 Millionen (EUR 7,12 bis 11,6 Mio.) (USD 0,15 bis 0,25 [EUR 0,13 bis 0,22] pro verwässerte Aktie) aus.

Nach der Bekanntmachung der verpassten Umsatzerwartungen sank die G-III-Aktie am Mittwoch vorbörslich um über 7 Prozent.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN