×
13 155
Fashion Jobs
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
CECIL
Pos-/ Visual Merchandising Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
ZALANDO
Senior Specialist Customs Export Operations (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Programmatic And Display Media Manager, Brand Marketing (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Head of Talent Management (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Business Analyst - Zalando Plus (All Genders) (Maternity Cover)
Festanstellung · BERLIN
JACK WOLFSKIN
Senior Product Manager Outdoor Technical (M/W/D)
Festanstellung · IDSTEIN
WORTMANN
Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · DETMOLD
WORTMANN
(Senior) HR Business Partner (M/W/D)​
Festanstellung · DETMOLD
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
30.08.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Gap: Vergleichsumsatz steigt durch höhere Online-Nachfrage bei Old Navy und Athleta

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
30.08.2020

Der Bekleidungshersteller Gap veröffentlicht einen überraschenden Anstieg des Quartalsumsatzes um 13 Prozent. Erklärend führt er an, dass die Kunden aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehr Produkte von Old Navy und Athleta über Online-Kanäle einkauften.


Der flächenbereinigte Umsatz stieg um 13 Prozent, Analysten hatten mit einem Rückgang um 20,97Prozent gerechnet - Gap Inc.


Kunden, die im Homeoffice arbeiten oder studieren mussten, kauften mehr "gemütliche Kleidung“ für zu Hause, einschließlich Fleece-Kleider und Activewear. Dies beflügelte die Nachfrage für die preiswerte Gap-Tochter Old Navy, das Athleisure-Label Athleta sowie die Marke Gap.

Der flächenbereinigte Umsatz stieg um 13 Prozent, während Analysten im Vorfeld laut IBES-Daten von Refinitiv von einem Rückgang um 20,97 Prozent ausgegangen waren.

Das Unternehmen mit Sitz in San Francisco berichtete, dass sich der Online-Umsatz im Berichtsquartal (bis 1. August 2020) fast verdoppelte, mit einer Marktdurchdringung von ca. 50 Prozent. Gap verzeichnete rund 3,5 Millionen Neukunden.

"Wir haben im preiswerten Segment mit Old Navy gewonnen und im Premium-Segment mit Athleta", erklärte CEO Sonia Syngal den Analysten. Das Unternehmen habe auch Masken im Wert von USD 130 Millionen (EUR 109 Mio.) verkauft.

Die Nachfrage für die beiden Marken dürfte zwar den Gesamtumsatz des Konzerns beflügeln, doch plant Gap im Rahmen eines Umstrukturierungskonzepts die Schließung von über 225 unrentablen Gap- und Banana Republic-Stores weltweit.

Der Beginn des neuen Schuljahrs ist für das Unternehmen eine der geschäftsreichsten Zeiten. Dieses Jahr könnte sich die Aktivität zeitlich ausdehnen und Gap habe sich mit dem "richtigen Sortiment" für Kinder dafür vorbereitet, ob der Schulanfang nun im Klassenzimmer oder digital von zu Hause aus stattfinde, so Syngal weiter.

Im zweiten Quartal verzeichnete Gap einen Verlust von USD 62 Millionen (EUR 52 Mio.) bzw. USD 0,13 pro Aktie (EUR 0,11/Aktie). Im Vergleichsquartal 2019 ergab sich ein Gewinn von USD 168 Millionen (EUR 141 Mio.) bzw. von USD 0,44 pro Aktie (EUR 0,37/Aktie).

Der Nettoumsatz sank um 18 Prozent auf USD 3,28 Milliarden (EUR 2,76 Mrd.), lag damit jedoch über den Erwartungen von USD 2,91 Milliarden (EUR 2,44 Mrd.).

© Thomson Reuters 2023 All rights reserved.