Garcia holt Marco du Pré auf den Chefsessel



Marco du Pré übernimmt bei Garcia die Führung als CEO
Zum 1. Januar 2015 übernimmt Marco du Pré bei Garcia die Position des CEO. Er folgt damit auf Louk van de Sanden, der das Unternehmen verlassen hat. Mit du Pré besetzt das Denimlabel die CEO-Position mit einem Mann aus den eigenen Reihen, schließlich ist er bereits seit 2006 Mitglied des Advisory Boards der Garcia B.V.
Bis du Pré seine neue Stelle antritt, führt das bestehende Team die Geschicke des Unternehmens. Unterstützung erhalten André Hennigers, Managing Director DACH, und die Country Manager Palle Campagner (Skandinavien, UK), Stef Gallemaers (BeNeLux) und Gregory Watteau (Frankreich) dabei von dem Ex-CEO Nars Jonkman, der seit 2005 ebenfalls Mitglied des Advisory Boards ist.

Der deutsche Markt boomt

Hennigers zeigt sich „sehr zufrieden“ mit der aktuellen Entwicklung im deutschsprachigen Raum, da seit dem letzten Jahr rund 400 neue POS in der D-A-CH-Region, darunter Top-Einzelhändlern wie Konen oder Leffes aus Oldenburg, gewonnen werden konnten. Die Erlöse in 2014 liegen daher 30% über dem Vorjahr. Bei den Erwachsenen-Kollektionen konnten die Umsätze in einigen Gebieten sogar um mehr als das Doppelte erhöht werden. Und auch die Kidswear verzeichnet trotz vermehrter Insolvenzen auf Handelsseite zweistellige Zuwächse. Insgesamt will Hennigers die Umsätze allein in der DACH-Region auf mehr als 80 Mio. Euro steigern. Auf die gute Entwicklung und die ambitionierten Pläne für den deutschen Markt reagiert Garcia mit den Planungen einen neuen Headquarters in Düsseldorf. Auch die Showrooms in München und Frankfurt-Eschborn sollen dieses Jahr noch großflächig ausgebaut werden.
Garcia wird in mehr als 22 Länder bei über 2.500 Retailpartnern verkauft.

© Fabeau All rights reserved.

Mode - SchuheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN