Georgien ist Gastnation der 94. Pitti Uomo

Nach Südkorea, Afrika, der Ukraine, der Türkei, Dänemark, Australien und Finnland rückt an der kommenden Pitti Uomo in Florenz vom 12. bis 15. Juni die Gastnation Georgien in den Fokus. In diesem eurasischen Staat steckt die Modebranche zwar noch in Kinderschuhen, seit dem Erfolg von Demna Gvasalia (Gründer von Vetements und Kreativdirektor von Balenciaga) und seines Landsmannes David Koma, Kreativdirektor bei Mugler, erwacht jedoch das modische Bewusstsein des Landes.


Kreativdirektor des jungen Labels Aznauri ist Irakli Irakli Rusadze - DR

In Zusammenarbeit mit der 2015 eingeführten Mercedes-Benz Fashion Week Tbilisi in Tiflis wurden sechs georgische Label ausgewählt. Der berühmteste Designer der Auswahl ist zweifellos der 26-jährige Irakli Rusadze. Er präsentiert seine 2015 gegründete Womenswear-Marke Situationist, die sich zwischen Couture und Retromode ansiedelt. Sie defilierte zunächst in Mailand, steht aber seit vergangenem März auf dem Pariser Schauenkalender.

Weiter vertritt Irakli Rusadze das 2016 gegründete Menswear-Label Azanauri, für das er als Kreativdirektor tätig ist. Die Marke bietet Kleidungsstücke, die über die traditionellen Geschlechtergrenzen hinausgehen. Sie und vermischt gekonnt klassische und sportliche Einflüsse aus dem Georgien der post-sowjetischen Zeit bis in die Gegenwart. Besonders stark lässt sich das Label von den 90er Jahren beeinflussen.

Zweiter Designer der georgischen Auswahl ist Gola Damian, der mit seiner gemischten Garderobe eklektische Outfits in kräftigen Farben gestaltet und sich dabei geschickt unterschiedlicher Stilrichtungen bedient, um eine neue Stimmung zu schaffen. Er bedient nicht zuletzt hippe Jugendliche und junge Partygänger.

Seit der Gründung ihrer gleichnamigen Marke Tatuna Nikolaishvili im Jahr 2003 gelang es der georgischen Designerin, ihren eigenen Stil durchzusetzen. Sie zeichnet zugleich klassische und moderne Linien mit schönen Schnitten und luxuriösen Stoffen. Ihre Marke wird in ca. 30 Multibrand-Stores weltweit angeboten, so auch in Frankreich, Italien und Japan.



Ein look von Gola Damian - DR

Der ausgebildete Architekt Vasili Tabatadze machte seine ersten Schritte in der Mode im Jahr 2005. Anschließend arbeitete er für eine Marke, bevor er mit Vaska sein eigenes Womens- und Menswearlabel ins Leben rief. Er verwendet hochwertige Stoffe und setzt auf natürliche Materialien wie auch traditionelle Handwerkskunst.

Die 1982 geborene Designerin Anuka Keburia hat sich ihrerseits auf das Design von Accessoires spezialisiert. Nach einem Studium an der Kunstakademie von Tiflis ließ sie sich an der renommierten Central Saint Martins School in London weiterbilden. 2006 launchte sie ihr erstes eigenes Schuhlabel, wobei sie auf natürliche Rohstoffe – in erster Linie Leder – und handwerkliche Fertigung setzt. 2015 erweiterte sie ihr Angebot um ein Prêt-à-porter-Sortiment für Frauen und minimalistische schwarze Unisex-Kleidung mit Streetwear-Einschlag.

Das Projekt "Guest Nation Georgia" wird von der georgischen Wirtschaftsförderungsagentur, LEPL Enterprise Georgia sowie dem von Pitti Immagine organisierten Tutorship Program getragen.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN