Geox erweitert Respira-System auf Outerwear

Für den sprunghaften Winter: Geox überträgt das bereits in den Schuh-Kollektionen eingesetzte Respira-System nun auch in die eigene Outerwear. Die Technologie beinhaltet eine spezielle Stoff-Zusammensetzung, die sich das Prinzip der Konvektion zu Nutze macht, laut dem die Hitze nach oben steigt, heißt es seitens des italienischen Modeunternehmens.  

Eines der ersten Jacken-Modelle mit der Respira-Technologie. - Geox

In der neuen Outerwear des Labels soll so künftig überschüssiger Dampf unter dem Futter abtransportiert werden und dann durch spezielle Ventilationsschlitze im Schulterbereich entweichen.

Durch atmungsaktive und wasserdichte Membranen, die unterhalb der Ventilationsschlitze an den Schultern angebracht sind, könne der Körper so einfacher atmen.

Im Vergleich mit konventionellen Jacken sei die Atmunsgaktivität bei Kleidungsstücken mit der Geox-Technologie bis zu 40% erhöht. Die Vorteile liegen demnach klar auf der Hand: Das Kleidungsstück bleibe trockener, die gefühlte Feuchtigkeit werde reduziert sowie der Tragekomfort erhöht und einer Überhitzung vorgebeugt.

Geox hatte zuletzt Jing Tian als Markenbotschafterin gewinnen können und außerdem 2016 leicht zugelegt. Der Umsatz lag bei 900,8 Millionen Euro bei einem Plus von drei Prozent. Treiber des Wachstums waren vor allem Wholesale und E-Commerce. 

 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - SchuheInnovationen
NEWSLETTER ABONNIEREN