Geox plant mehr als 500 neue POS in China



Mario Moretti Polegato will auch die Chinesen zum Aufatmen bringen
Geox kündigte letzte Woche an, seine Expansion in die Volksrepublik mit Nachdruck voranzutreiben. Dafür hat das Unternehmen am 11. Oktober ein Vertriebsabkommen mit dem chinesischen Retailspezialisten RI Qing geschlossen. Das Abkommen sieht vor, bis 2017 in China rund 400 neue Verkaufspunkte, auch Shop-in-Shops, zu eröffnen. „Dies ist ein bedeutender Schritt für unsere globale Expansionsstrategie", erkärte Geox-CEO Mario Moretti Polegato.
Geox hat bereits seit längerem das Ziel, den Vertrieb der Marke durch Single-Brand-Kanäle auszuweiten. Bereits im März gründete Geox eine Tochterfirma in Shanghai, die die Geschäfte direkt steuert. Intern hatte man sich bis 2016 das Ziel gesetzt, in den Metropolen Peking und Shanghai rund 100 eigene Stores zu eröffnen. Zusätzlich waren bereits 30 weitere Stores in Hongkong und Macao geplant, die bis 2014 eröffnet werden sollen. In Hongkong ist Geox seit vergangenem Jahre bereits mit einem Flagship-Store präsent.
Mit Hilfe des lokalen Retail-Partners RI Qing kann Geox das gesamte chinesische Territorium außerhalb dieser Ballungsgebiete bedienen und die Geschäfte über ein erprobtes Netzwerk führen.


Foto: Geox

© Fabeau All rights reserved.

Mode - SchuheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN