Geox setzt Verlust im ersten Halbjahr fort

Der Verlust von Geox setzt sich fort. Nachdem die Marke das Jahr 2018 mit einem Verlust von 6,5 % und das erste Quartal 2019 mit einem Rückgang von 1,3 % abschloss, wies das Unternehmen für die ersten sechs Monate des Jahres einen Umsatz von 399,4 Mio. Euro aus – 3,5 % weniger als im Vorjahr. Das EBITDA sank um fast 26 % auf 18,7 Mio. Euro.

Geox schließt das erste Halbjahr mit einem Verlust von 3,5 % ab - geox.com
 
Das Unternehmen führt diese Ergebnisse auf die ungünstigen Witterungsbedingungen im April und Mai zurück, die den Beginn der Saison Frühjahr/Sommer 2019 verzögerten, sowie auf eine Rationalisierung des Franchise-Netzes, das im vergangenen Jahr um 10 % schrumpfte. Die Zahl der direkt betriebenen Filialen stieg hingegen von 436 Ende Juni 2018 auf 448 Ende Juni dieses Jahres.
 
Der Großhandel, der 46,5 % des Konzernumsatzes ausmacht, sank um 2,8 %, während der Einzelhandel, der 44 % der Gesamterlöse darstellt, leicht wuchs (+0,8 %). Der Franchising-Kanal sank, auch aufgrund der oben genannten Schließungen, um 21,9 % auf 37,9 Mio. Euro, während der direkte E-Commerce weiter wuchs, mit einem Plus von 25 % im ersten Quartal und 26 % im zweiten.
 
Rückgänge in allen Hauptmärkten: Italien (29,1 % des Konzernumsatzes) sank auf 116,2 Mio. (-6,5 %), wiederum aufgrund der Rationalisierung des Vertriebsnetzes; Europa (43,8 % des Umsatzes) auf 174,8 Mio. (-2,8 %) und Nordamerika auf 22,1 Mio. (-8,6 %), jedoch mit einem Online-Wachstum von 36 %.
 
Aufgeschlüsselt nach Produktkategorien verzeichneten Schuhe  mit 91,2 % des Umsatzes das Hauptgeschäftsfeld von Geox  einen Rückgang um 3,3 % auf 364,3 Mio. Euro. Auch Bekleidung sank um 5,8 % auf 35,2 Mio. Euro, trotz einer positiven Entwicklung in den direkt betriebenen Filialen mit einem Plus von 18 %.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - SchuheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN