×
12 303
Fashion Jobs
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
(Junior) Sales Manager Taifun & Samoon (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
(Junior) Sales Manager Taifun & Samoon (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
25.02.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Geplante britische Einwanderungsbestimmungen könnten der Modebranche schaden

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
25.02.2020

Die Änderungen der britischen Einwanderungsbestimmungen, die die Regierung nach dem Brexit einzuführen plant, könnten sich gemäß Analysten negativ auf die Bekleidungsproduktion in Großbritannien auswirken.


AFP


Da EU-Bürger, die in Großbritannien arbeiten wollen, in Zukunft dieselben Kriterien erfüllen müssen wie Arbeitnehmer aus dem restlichen Ausland, warnt GlobalData davor, dass das neue Punktesystem genau diejenigen Arbeitnehmer ausschließen könnte, die die Modebranche dringend braucht.

Ab Januar 2021 werden Visaanträge von ungelernten EU-Bürgern in Großbritannien abgewiesen. Ziel der neuen Einwanderungsbestimmungen ist es, die "besten und intelligentesten" Immigranten aus aller Welt anzuziehen.

Hannah Abdulla, GlobalData-Korrespondentin für den Bekleidungssektor, erklärt: "Das Innenministerium hat bereits bestätigt, dass schätzungsweise 70 Prozent der bestehenden Arbeitnehmer aus der EU die Anforderungen an qualifizierte Arbeitskräfte nicht erfüllen werden. Das könnte für die britische Textilverarbeitungsbranche problematisch sein, besonders, da diese sich stark auf Arbeiter aus osteuropäischen Ländern stützt. "Da Großbritannien auf eine Erhöhung der Fertigungskapazitäten abzielt, könnte diese Entwicklung für die Branche einen Rückschritt darstellen".
 
Es sei zu befürchten, so Hannah Abdulla, dass ein Befähigungsausweis in die Kriterien aufgenommen werde. "Es gibt viele hochqualifizierte Arbeitnehmer in der Branche, wie Maschinisten, doch diese verfügen nicht unbedingt über die erforderlichen Zeugnisse, um dies zu belegen", führte sie weiter aus. "Und da die neuen Regeln in weniger als einem Jahr in Kraft treten, werden britische Fabriken Mühe haben, deren Nachfolger rechtzeitig zu schulen. Schlussendlich werden die neuen Regeln das Wachstum der Branche einschränken".

Ähnliche Warnungen wurden bereits von mehreren anderen Wirtschaftszweigen geäußert, so dem Einzelhandel und der Landwirtschaft. In diesen Bereichen stützt sich Großbritannien stark auf ausländische Arbeitskräfte, die nicht unbedingt durch ausreichend geschulte Arbeitnehmer aus den eigenen Reihen ersetzt werden können.
 

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.