×
3 313
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.07.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Giorgio Armani kündigt Klimaziele an

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.07.2021

Giorgio Armani verstärkt seine Nachhaltigkeitsbemühungen. Der italienische Luxuskonzern, der sich seit 2016 für eine nachhaltige Entwicklung einsetzt, indem er seine Prioritäten in jährlichen Nachhaltigkeitsberichten klar benennt, geht noch einen Schritt weiter und setzt sich Klimaziele für die Reduzierung seiner Treibhausgasemissionen (THG).

Ein Look aus der letzten Armani Privé Modenschau während der Couture Week - © PixelFormula


In einer Pressemitteilung kündigt die Armani Group ihre Absicht an, ihre Scope-1- und Scope-2-THG-Emissionen bis 2030 (im Vergleich zu 2019) um 50 % zu reduzieren, d. h. direkte Emissionen und indirekte Emissionen, die mit der zur Herstellung des Produkts benötigten Energie zusammenhängen. Darüber hinaus verpflichtet sich das Unternehmen, die Scope-3-THG-Emissionen, d. h. alle anderen Emissionsquellen (hauptsächlich im Zusammenhang mit Dienstleistungen, Transport und Vertrieb), bis 2029 um 42 % zu reduzieren, wobei weiterhin 2019 als Referenzjahr gilt.

Die Gruppe gibt an, dass diese konkreten Ziele "durch die Science Based Targets Initiative (SBTi) zur Reduzierung der globalen Treibhausgasemissionen validiert wurden". Diese gemeinsame Initiative des CDP (ehemals Carbon Disclosure Project), des UN Global Compact, des World Resources Institute und des World Wildlife Fund hilft Unternehmen, einen Weg zur Reduzierung ihrer Kohlenstoffemissionen zu finden.

"Die von Giorgio Armani angekündigten Maßnahmen stehen im Einklang mit dem Ziel, die globale Erwärmung auf weniger als 1,5 Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen, wie es im Pariser Abkommen von 2015 festgelegt wurde", so das italienische Unternehmen.

"Ich bin besonders stolz auf diesen wichtigen Schritt, der die Entschlossenheit der Gruppe zeigt, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen", kommentiert Giorgio Armani und erinnert daran, wie kompliziert die Umsetzung dieses Ansatzes ist.

"Der Kampf gegen den Klimawandel ist ein sehr komplexes Unterfangen, das großen Einsatz erfordert und den gesamten Produktionsprozess umfassen muss. Das Konzept der Nachhaltigkeit muss in der Tat auf allen Ebenen übernommen werden, weniger und besser produzieren, Rohstoffe mit geringer Umweltbelastung auswählen, ständig innovative Prozesse implementieren, Abfall reduzieren, erneuerbare Energiequellen nutzen und auf diese Weise die für unseren Planeten schädlichen Emissionen reduzieren", erklärt der Designer.

Die Armani Group ist nicht die einzige Luxusmarke, die an dieser Front aktiv ist. Auch Gucci, Kering, LVMH und andere haben in den letzten Jahren ihre Ziele bekannt gegeben.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.