×
808
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Clockhouse
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
B2B E-Commerce Operations Specialist (M/W/D) - Befristet
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Content Manager Brand Merchandise Management (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Content Manager Brand Merchandise Management (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Finance Business Partner (M/W/D) Mit Fokus Auf Order-tO-Cash (o2c) Prozesse Und Projekte
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Finance Business Partner (M/F/D) Focusing on Order-tO-Cash (o2c) Processes And Projects
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Business Process Manager Analytics
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Service Manager Sre Operations (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
LEVI'S
Digital Sales Manager North Europe (M/F/D)
Festanstellung · Offenbach
C&A
Project Unit Lead Business Transform For Success t4s (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
UNIQLO
Marketing Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Content Delivery Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Central Training Coordinator - Logistics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Brand Delivery Coordinator (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Key Account Manager Omnichannel
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Ecommerce Loyalty
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Product Management Assistant (M/F/D) Clockhouse Girls
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
CRM Campaign Manager Sales (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Product Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Planner Retail Europe - Maternity Cover
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager Lingerie (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
12.11.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Global Fashion Group noch etwas optimistischer

Von
DPA
Veröffentlicht am
12.11.2020

Der Online-Modehändler Global Fashion Group (GFG) blickt nach einem bisher stark verlaufenen vierten Quartal optimistischer auf das Gesamtjahr. Der Nettowarenwert dürfte 2020 währungsbereinigt um 25 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro steigen, teilte die auf Schwellenländer ausgerichtete Beteiligung des Berliner Startup-Investors Rocket Internet am Mittwochabend in Luxemburg mit. Zuvor hatte GFG mit plus 23 Prozent gerechnet.

Global fashion Group


Beim Umsatz geht GFG weiter von 1,3 Milliarden Euro und damit von Erlösen in etwa auf Vorjahresniveau aus. Operativ will der Online-Modehändler auf bereinigter Basis mindestens zehn Millionen Euro Gewinn einfahren. Bisher hatte es nur geheißen, dass die Gewinnzone erreicht werde. Die Nachrichten kamen bei Investoren gut an. Der Aktienkurs von GFG legte in den ersten Handelsminuten um bis zu zwölf Prozent auf 8,20 Euro zu.

Bereits im dritten Quartal hatte GFG operativ deutlich von der Corona-Krise profitiert. Wie das Unternehmen am Donnerstagmorgen mitteilte, hat GFG beim um Sondereffekte bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) einen Gewinn von 10,3 Millionen Euro erwirtschaftet, nach einem Verlust von 9,1 Millionen Vorjahresquartal. Zudem habe man das Quartal zum zweiten mal in Folge mit einem positiven Barmittelzufluss abgeschlossen.

Vorstandschef Christoph Barchewitz sprach von einem der stärksten Quartale seit Unternehmensgründung. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge in den Monaten Juli bis September um etwas mehr als drei Prozent auf 336,5 Millionen Euro an. Dabei belastete der starke Euro. Bereinigt um Währungseffekte sei der Umsatz um rund ein Fünftel gestiegen. Das währungsbereinigte Wachstum des Nettowarenwertes habe zudem mit 34,5 Prozent auf 503,4 Millionen Euro den höchsten Stand seit vier Jahren erreicht.

Seit Jahresbeginn klettere der Kurs der GFG-Aktie um rund 250 Prozent. Das Unternehmen ist inzwischen an der Börse rund 1,6 Milliarden Euro wert und seit September im SDax notiert. Größter Anteilseigner des Unternehmens ist mit 37 Prozent die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik. Rocket Internet ist noch mit rund 17 Prozent an dem Modehändler beteiligt. GFG war der Börsengang im vergangenen Jahr nur mit viel Mühe gelungen. Die Platzierung der Aktien zum Preis von 4,50 Euro gelang nur mit kräftiger Unterstützung von Kinnevik und Rocket Internet.

Copyright © 2021 Dpa GmbH