Guess mal ganz asiatisch

In der neuen Kampagne von Guess sucht man vergebens nach sich räkelnden Playmates. Für die Feiertagskollektion 2014 sind zwar erneut zwei „Guess Girls“ im Einsatz, doch von gestrandeten Schönheiten oder coolen Biker-Girls keine Rede: Megan Williams und Karmay Ngai streifen in der neuen Kampagne als traditionelle Kendoka durch Japan.

Die Guess-Kampagne für die Feiertagskollektion (Fotos: Chen Man)

Diese ruhigere Kampagne, in der Röcke und Kleider für die Feiertage präsentiert werden, läuft ab November als Presse- und Plakatwerbung. Der Ton ist eindeutig asiatisch. Die Gestaltung der Kampagne wurde der chinesischen Fotografin Chen Man übertragen, deren künstlerisches Talent in der Modefotografie in natürlichen und historischen Umgebungen an dieser Stelle gewürdigt werden muss. Die satten Farben verschaffen den Bildern eine Intensität, die den epischen Grundton noch stärker hervorhebt.

Die Auswahl der Produkte wurde vom Moderedaktor und Designer Satochi Hirota vorbereitet.

Nachdem Paul Marciano intensiv an seinem Führungsteam gearbeitet hat, scheint er sich nun mit der Kommunikation seiner Marke auseinandersetzen zu wollen. Seit mehreren Saisons sind Absatz und Rentabilität des Labels rückläufig.

Die Männermode scheint dem Abwärtstrend zwar die Stirn bieten zu können, doch bei der Womenswear ist eindeutig eine Verlangsamung festzustellen. Sind diese neuen Töne in der Kommunikation ein erster Schritt, um das Ruder herumzureißen?
 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

DenimMedien
NEWSLETTER ABONNIEREN