×
2 046
Fashion Jobs
SALAMANDER
Project Management Officer (Pmo) / Inhouse Consultant (W/M/D) (Ref. : 2022-1302) - Sonstiges
Festanstellung · Wuppertal
HEADHUNTING FOR FASHION
HR Business Partner* DACH
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Sourcing Buyer* Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Search Engine Optimization Lead
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Junior Finance Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
ADIDAS
Senior Manager Hype Merchandising - bu Originals, Basketball & Partnerships (m/wd)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Digital Publishing - Brand Central (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
31.03.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

H&M, Zalando, About You und Zara bestimmen grenzüberschreitenden Onlinehandel in der EU

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
31.03.2022

Der Umsatz im grenzüberschreitenden Onlinehandel stieg in der EU 2021 um 17 Prozent auf 171,2 Milliarden Euro. In der Branche, die im laufenden Jahr rund 220 Milliarden Euro umsetzen dürfte, steigt Deutschland zum größten Akteur auf, darauf folgen Großbritannien, Frankreich, Spanien und die Niederlande. In der Top 10-Rangliste befinden sich vier Akteure der Modebranche (H&M, Zalando, About You und Zara).


Cross-border Commerce EU


In der von Cross-Border Commerce Europe erstellten Rangliste landet Ikea erneut auf dem ersten Platz, gefolgt vom schwedischen Moderiesen H&M und dem dänischen Lego-Konzern. Darauf folgt ein deutsches Trio mit Zalando, Lidl und About You, eine Tochter der Otto-Gruppe. An siebter Stelle steht der norwegische Möbelhersteller Jysk, vor der Inditex-Tochter Zara, dem deutschen Unternehmen Bauhaus und dem niederländischen Akteur Euronics.

Von den 171,2 Milliarden Euro, die in der EU im grenzüberschreitenden Onlinehandel umgesetzt wurden, entfallen 100 Milliarden Euro auf B-to-C-Verkäufe. Ein Rekordwert, der durch den Anstieg um 11,5 Prozent im Berichtsjahr und die im Jahr 2020 erzielten Verbesserung um 14,6 Prozent zu erklären ist. Die größten Produktkategorien auf den europäischen Crossborder-Plattformen bilden Mode, Schmuck und Baby-Produkte, mit 41 Prozent des grenzüberschreitenden Handels. In der Top 500 seien weniger Multichannel-Akteure vertreten, während die Anzahl Marken, die in den Direktverkauf mit den Kunden eingestiegen sind (D-to-C) um 50 Prozent zugenommen habe.

"Die großen Mutterkonzerne wie Richemont, LVMH und Kering (sowie Adidas, Anm. d. Red.) investieren in einen besseren direkten Zugang zu den Kunden, um ihre Abhängigkeit von den großen Marketplaces zu verringern", erklärt Cross-Border Commerce EU. Pure Player und Marketplaces machen somit 47 Prozent der Top-500-Rangliste aus. "Die Anzahl Marketplaces stieg von 28 auf 42, mit einem Rekordumsatz von 20 Milliarden im Jahr 2021 (+45 Prozent). Den europäischen Marketplaces ist es zudem gelungen, ihre Position gegenüber ihren amerikanischen Konkurrenten zu stärken, durch den phänomenalen Anstieg bei Akteuren wie Zalando, Decathlon und About You".

Die 500 größten grenzüberschreitenden Handelsplattformen der EU waren im vergangenen Jahr für 58,3 Prozent des grenzüberschreitenden Umsatzes in Europa verantwortlich. Unter diesen Akteuren befanden sich mehrere DNVB (Digital Native Vertical Brands), darunter die schwedische Modemarke NA-KD, die an 26. Stelle steht, sowie die britische Sportswear-Seite Gymshark, auf Platz 108.


Shutterstock


Die grenzüberschreitenden Akteure aus Großbritannien litten 2021 unter den Auswirkungen des Brexit, mit einem zwölfprozentigen Rückgang der auf britischen Plattformen eingegangenen grenzüberschreitenden Bestellungen. Mit 29 Milliarden Euro Umsatz im grenzüberschreitenden Onlinehandel landet das ehemalige EU-Land hinter Deutschland, das die Rangliste mit 32 Milliarden Euro (+18 Prozent) anführt. Darauf folgen Frankreich mit 23 Milliarden Euro (+16 Prozent), Spanien mit 11,3 Milliarden Euro (+13 Prozent) und die Niederlande mit 4,8 Milliarden Euro (+9 Prozent).

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.