×
1 200
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Hakro wirkt nachhaltig – auch auf die Region

Von
DPA
Veröffentlicht am
today 12.12.2018
Lesedauer
access_time 3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der mittelständische Corporate-Fashion-Anbieter Hakro veröffentlicht seinen Nachhaltigkeitsbericht 2018, der erstmals den Vorgaben der WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg entspricht. Der Bericht informiert über die Leistungen, Handlungsfelder und Ziele des nachhaltig ausgerichteten Unternehmens im Sinne der 12 Leitsätze umfassenden Charta. Der Hakro Nachhaltigkeitsbericht wird künftig im jährlichen Wechsel nach WIN-Charta-Kriterien sowie nach GRI-Standard präsentiert.

Harry Kroll-Foundation mit Kindern aus der Tokshoshila Schule in Dhaka. - obs/Hakro GmbH


Bereits 2015 unterzeichnet Hakro die Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) des Landes Baden-Württemberg. Mit dieser freiwilligen Selbstverpflichtung bekennt sich das Label zu seiner ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung sowie zu seiner Heimatregion, dem Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg. Der Nachhaltigkeitsbericht folgt nun der von WIN vorgegebenen Struktur und beschreibt, welche Prozesse und Ziele seit Unterzeichnung verfolgt und erreicht wurden.

Die WIN Charta umfasst 12 Leitsätze und damit alle Bereiche von Arbeitnehmern und Unternehmensführung. Drei Leitsätze stehen für Hakro im Nachhaltigkeitsbericht besonders im Fokus: Mitarbeiterwohlbefinden (Leitsatz 2), Unternehmenserfolg und Arbeitsplätze (Leitsatz 7) sowie Regionaler Mehrwert (Leitsatz 11).

Mitarbeiterwohlbefinden
Im Berichtszeitraum umgesetzte Maßnahmen zur Förderung des Mitarbeiterwohlbefindens sind unter anderem die Mitarbeiterzeitung "Lesestoff", die Teilnahme am Deutschen Diversity-Tag und im Zuge dessen die Benennung eines Beauftragten für Schwerbehinderte und personelle Vielfalt. Darüber hinaus wurden die Fortbildungsangebote in der Hakro-Akademie gebündelt und das Kursangebot deutlich erweitert. Für die Marke drückt sich Mitarbeiterwohlbefinden insbesondere in der jährlichen Fluktuationsquote (2017: 1 %) und der Gesundheitsquote (2017: 93,6 %) aus. Jedoch auch in Mitarbeiterumfragen, die die Zufriedenheit der Mitarbeiter in zweijährigem Turnus ermitteln (2017: 1,5 in Schulnoten). Für die Zukunft ist sowohl der Ausbau der Weiterbildungskurse als auch die Erhöhung der Fortbildungsstunden je Mitarbeiter geplant. Die Inbetriebnahme einer Betriebskantine am Standort der Hakro-Logistik in 2019 sowie eine Fortsetzung des jährlichen Gesundheitstags für Mitarbeiter sind weitere gesetzte Ziele. Bis spätestens 2020 sollen gleichfalls die Kriterien für das Gütesiegel "Sicher mit System" der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) erfüllt werden.

Unternehmenserfolg und Arbeitsplätze
Mit einer Steigerung um 10 Prozent auf einen Netto-Umsatz von 80 Millionen Euro war das Geschäftsjahr 2017 das bislang erfolgreichste in der Geschichte von Hakro. 8,9 Millionen Bekleidungsstücke wurden in 271.000 Paketen mit einer Reklamationsquote von unter 0,1 Prozent an die HAKRO Fachhändler verschickt. 164 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben am Unternehmenserfolg mitgewirkt. Hakro hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2022 zu einem der nachhaltigsten Anbieter in seiner Sparte zu werden. Schritte und Maßnahmen zur Zielerreichung finden sich in der 2017 veröffentlichten Nachhaltigkeitsstrategie "Wirkstoff".

Regionaler Mehrwert
Bei seinem Tun konzentriert sich das Unternehmen auf den Landkreis Schwäbisch Hall als seine Heimatregion. Dabei unterstützt Hakro zahlreiche Sportvereine der Region, schafft aber auch mehrere Arbeitsplätze für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf in Zusammenarbeit mit den Sozialtherapeutischen Gemeinschaften Weckelweiler e.V. Darüber hinaus half die Unternehmensstiftung Harry Kroll-Foundation der Tübinger Kinderklinik finanziell bei der Anschaffung wichtiger medizinischer Geräte. Besonders im Mittelpunkt steht außerdem der Freiwilligendienst "Hakro TeamShare". Als Corporate Volunteering-Projekt in 2017 etabliert, fördert die Marke das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter für die Mitmenschen oder die Umwelt mit einem Tag Sonderurlaub.

"Nachhaltigkeit ist für uns mehr als ein imageförderndes Modewort", betont Carmen Kroll, Geschäftsführerin von Hakro. "Die gemeinsamen Grundwerte und der verantwortungsvolle Umgang mit Mensch und Umwelt, zu denen wir uns mit der WIN-Charta erneut bekennen, sind für uns mehr als eine Herzensangelegenheit, ebenso wie unser großes regionales Engagement. Wir sehen Nachhaltigkeit als integralen Bestandteil unseres Erfolgs."

Im Mai 1969 gründete der Unternehmer Harry Kroll eine Textil-Einzelhandelsfirma, aus der 1987 die heutige Hakro GmbH in Schrozberg, Baden-Württemberg hervorging. Seit 2003 wird das Familienunternehmen in zweiter Generation geführt. Hakro ist spezialisiert auf hochwertig gefertigte, langlebige Bekleidung für Corporate Fashion, Beruf, Freizeit und Sport; der Vertrieb erfolgt über autorisierte Fachhändler in Europa. Hakro bezieht seine Textilien von Produktionspartnern im Ausland. Die gesamte Kollektion ist nach dem "Standard 100 by OEKO-TEX" zertifiziert, das Qualitätsmanagement des Unternehmens nach ISO 9001:2015. Hakro ist nachhaltig ausgerichtet, seit 2009 Mitglied im UN Global Compact und seit 2015 im Bündnis für nachhaltige Textilien.

Copyright © 2019 Dpa GmbH